präsentiert von
Menü
Inside

Auftaktsieg für Demichelis' Gauchos

Gelungener WM-Auftakt für Bayern-Profi Martin Demichelis und die argentinische Nationalmannschaft. Im ersten Spiel der Gruppe B besiegte die „Albiceleste“ die Auswahl Nigerias mit 1:0 (1:0). 55.686 Zuschauer im Ellis Park-Stadion sahen eine überlegene argentinische Mannschaft, in der Weltfußballer Messi die Glanzlichter setzte, aber auch viele Torchancen ausließ. Gabriel Heinze erzielte in der 6. Minute den einzigen Treffer für das Team von Diego Maradona, das damit den ersten Schritt Richtung Achtelfinale gemacht hat. „Wir haben einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zu unserem ersten Ziel, dem Einzug ins Achtelfinale, getan“, sagte Demichelis nach dem Spiel.

Robben in Südafrika angekommen
Arjen Robben ist am Samstag wohlbehalten in Südafrika angekommen. Die Offensivkraft des FC Bayern landete am Morgen am Johannesburger Flughafen O.R. Tambo und reiste direkt weiter ins WM-Quartier der niederländischen Nationalmannschft im Hilton Hotel im Stadtteil Sandton. Der 26-Jährige laboriert an einem Muskelfaserriss und hatte sich in der Heimat intensiv behandeln lassen. Robben sagte, dass er so weit fit sei, „aber ob ich schon wieder bei 100 Prozent bin, weiß ich nicht.“ Bondscoach Bert van Marwijk hatte zuvor betont, jedes Risiko vermeiden zu wollen und Robben im ersten Spiel gegen Dänemark zu schonen.

Gerland erleidet Achillessehnenriss
Der alte und neue Trainer des FC Bayern II, Hermann Gerland, hat sich im Urlaub in der Türkei einen Achillessehnenriss im linken Fuß zugezogen. Gerland hatte sich die Verletzung bereits am vergangenen Wochenende beim Fußballtennis zugezogen. Nach seiner Rückkehr nach München am Montag wurde Louis van Gaals Co-Trainer operiert. Zwei Wochen muss Gerland einen Gips tragen, ehe er einen Spezialschuh erhält. Trotz dieses Handicaps will der „Tiger“ am 17. Juni beim Trainingsstart der FCB-Reserve auf dem Platz stehen. „Ich kann mich doch bewegen und gehen und schreien“, sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Spruch des Tages
„Ich möchte mich nicht mit Franz Beckenbauer vergleichen.“
(Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona nach dem 1:0-Sieg gegen Nigeria auf die Frage, ob dies ein erster Schritt sei, wie der „Kaiser“ als Spieler und Trainer Weltmeister zu werden)

Weitere Inhalte