präsentiert von
Menü
WM-Statistik

FCB drückt Südafrika seinen Stempel auf

Die Drei-Millionen-Stadt Durban liegt an der Ostküste Südafrikas, München ist 9.000 Kilometer weit entfernt. Vergangenen Dienstag wehte dennoch ein Hauch von FC Bayern durch das dortige Moses Mabhida Stadion. Wegen Arjen Robben. Vom rechten Flügel stürmte er nach innen und hämmerte den Ball mit links ins Tor. So wie er es in der zurückliegenden Saison x-mal im Trikot des deutschen Rekordmeisters gemacht hat. Und Robbens Tor ist nicht das einzige Mal, dass deutlich wird: Diese WM trägt den Stempel des FC Bayern.

Nach Abschluss der Achtelfinalspiele hat keine Mannschaft mehr Akteure im verbleibenden Wettbewerb als der Double-Sieger aus München. Insgesamt zehn Spieler verteilt auf drei Mannschaften stellt der deutsche Rekordmeister für das Viertelfinale. Die zuletzt verliehenen Toni Kroos und Edson Braafheid gar nicht mit eingerechnet.

Weitere Inhalte