präsentiert von
Menü
Man of the Match

Holland 'robbt' ins Viertelfinale

Arjen Robben ist seinem „Traumfinale“ gegen Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Südafrika wieder einen Schritt näher gekommen. Am Montag besiegte der FCB-Profi mit der niederländischen Nationalmannschaft die Slowakei mit 2:1 (1:0) und zog damit ins Viertelfinale ein, wo der Gegner am Freitag (16 Uhr) Brasilien heißt.

23 Tage nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel stand Robben in Durban zum ersten Mal bei der WM in der Startelf der „Elftal“ und wurde gleich zum „Man of the Match“ gewählt. In der 18. Minute erzielte der Turbo-Dribbler nach feinem Solo per Flachschuss das 1:0 und war auch danach stets brandgefährlich. In der 50. Minute verhinderte Jan Mucha seinen zweiten Treffer, kurz darauf scheiterte auch Joris Mathijsen nach Vorarbeit des FCB-Profis am slowakischen Keeper (51.).

Robben nicht ganz zufrieden

Für das 2:0 und die Vorentscheidung sorgte schließlich Wesley Sneijder in der 84. Minute. Zu diesem Zeitpunkt stand Robben nicht mehr auf dem Platz, in der 71. Minute hatte ihn Bondscoach Bert van Marwijk ausgewechselt. Insgesamt war der Sieg der Holländer, bei denen Mark van Bommel durchspielte, hochverdient. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kam die Slowakei zu Torchancen, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit per Foulelfmeter durch Robert Vittek fiel zu spät.

„Ich bin noch nicht bei hundert Prozent, aber für heute hat es gereicht“, sagte Robben nach dem Schlusspfiff. Auch die ganze Mannschaft habe noch Luft nach oben. „Das Wichtigste war, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben nicht unser bestes Spiel gespielt. Ich denke, wir müssen uns noch verbessern für das Viertelfinale.“

Weitere Inhalte