präsentiert von
Menü
Lob fürs Geburtstagskind

Löw hat bei Klose ein 'gutes Gefühl'

Am Mittwoch gab es für Miroslav Klose etwas zu feiern. Der Stürmer des FC Bayern wurde 32 Jahre alt. Das passende Geschenk gab es von Bundestrainer Joachim Löw. „Ich habe ein gutes Gefühl, dass Miro seine alte Form und körperliche Frische wiederfindet. Gestern habe ich gesehen, dass er sich deutlich wohler fühlt", sagte Löw am Mittwoch auf der Pressekonferenz im DFB-Quartier in Pretoria.

„Diese Woche könnte er die Handbremse lösen", sagte der Bundestrainer weiter. „Er war wieder sehr beweglich, sehr schnell in seinen Aktionenen. Ich spüre, es geht aufwärts mit ihm.“ Im Trainingsspiel A- gegen B-Team am Montagabend hatte Klose zwei Treffer erzielt, nachdem er zuvor in den beiden Testländerspielen in Ungarn (3:0) und gegen Bosnien (3:1) leer ausgegangen war, seine Konkurrenten im Sturm aber überzeugen konnten. Allen voran der Stuttgarter Cacau.

Nur ein Treffer hinter Klinsmann

Durch gute Trainingsleistungen hat Klose, der in der abgelaufenen Bundesliga-Saison nur auf drei Saisontore kam und von Louis van Gaal gerade in der Rückrunde meist nur als Joker eingesetzt wurde, aber offenbar weiterhin beste Karten auf einen Startplatz am Sonntag im Auftaktspiel gegen Australien. Es wäre Kloses 97. Länderspiel, wodurch er in der ewigen Liste des DFB auf Platz neun vorstoßen würde.

„Ich bin überzeugt, dass ich den Konkurrenzkampf gewinnen werde“, gab sich Klose in diesen Tagen optimistisch. Auch sein Mitspieler sind vom ältesten Feldspieler im deutschen Kader überzeugt. „Miro ist absolut WM-erfahren. Wir haben vollstes Vertrauen in ihn und sind gespannt, was er alles aus sich rausholt. Wir stehen voll hinter ihm", betonte Per Mertesacker.

Klose hat sich jedenfalls viel vorgenommen für sein drittes WM-Turnier. Zehn Treffer hat er bisher geschossen, ein Tor fehlt ihm noch, um mit Jürgen Klinsmann auf Platz zwei gleichzuziehen. Bis zum deutschen WM-Rekordtorschützen Gerd Müller sind es noch vier. „Ich traue ihm alles zu", betonte Teammanager Oliver Bierhoff.

Weitere Inhalte