präsentiert von
Menü
Achtelfinale gegen England

Müller und Klose schießen DFB-Elf zum Sieg

In einem sensationellen Spiel schlägt die deutsche Nationalmannschaft England mit 4:1 (2:1) und steht im Viertelfinale bei der WM 2010 in Südafrika. Überragender Mann auf dem Platz vor 40.510 Zuschauern im Free-State-Stadium von Bloemfontein war Bayern-Youngster Thomas Müller. Der 20-Jährige erzielte innerhalb von drei Minuten zwei Treffer (67./70.) und bereitete das Tor von Lukas Podolski mustergültig vor (32.). Den Auftakt im Klassiker gegen die „Three Lions“ besorgte Miroslav Klose (20.). Für den Bayern-Angreifer war es gleichzeitig der 50. Treffer im Nationaldress. Den Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 erzielte Matthew Upson (37.).

Fünf Bayern-Spieler im Einsatz

Doch nicht nur Müller und Klose konnten an diesem tollen Fußballnachmittag glänzen. Bei einer insgesamt starken Mannschaftsleistung setzten auch Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger große Akzente. Während Holger Badstuber auf der Bank Platz nehmen musste, durfte Mario Gomez ab der 72. Minute Achtelfinale-Atmosphäre schnuppern. Der Bayern-Stürmer ersetzte Klose. Gleichzeitig ging auch der mit einer gelben Karte vorbelastete Müller vom Platz und der ehemalige Bayern-Spieler Piotr Trochowksi kam ins Spiel.

Insbesondere das Mitmachen von Schweinsteiger, dessen Einsatz wegen einer Verhärtung im linken Oberschenkel lange fraglich war, wirkte sich stabilisierend auf das junge deutsche Team aus. Der 25-Jährige bereitete darüber hinaus Müllers zweiten Treffer glänzend vor. „Heute hatten wir eine gute Taktik, jeder hat mitgemacht. Wir haben auch gut in der Deckung gestanden. Im Mittelfeld haben wir viele Bälle gewonnen und dann gute Chancen gehabt. Natürlich gibt uns das Selbstvertrauen für das nächste Spiel“, sagte Schweinsteiger.

Von Beginn war die Elf von Joachim Löw in der Partie und knüpfte an die starke Leistung aus dem Auftaktspiel gegen Australien an. England hatte lediglich eine starke Phase. Nur eine Minute nach dem glücklichen Anschlusstreffer durch Upson erzielte Frank Lampard ein Wembley-Tor. Der Ball war eindeutig hinter der Linie, doch das uruguayische Schiedsrichter-Gespann entschied auf kein Tor. Glück für Deutschland. Doch das war es auch schon mit der englischen Herrlichkeit. Ansonsten bot das Löw-Team wunderbaren Fußball und fügte England durchaus verdient die höchste WM-Niederlage in ihrer Geschichte zu.

Klose greift nach Ronaldos Rekord

„Heute waren wir von der ersten Minute an im Spiel, waren griffig und haben sicherlich auch verdient gewonnen. Wir haben gezeigt, dass wir eine Klasse-Mannschaft haben“, freute sich Klose über den Verlauf seines 99. Länderspiels. „Wir denken jetzt von Spiel zu Spiel. Unser Ziel war das Halbfinale, und das wollen wir auch erreichen.“ Mit mittlerweile zwölf WM-Treffern könnte Klose nun den deutschen Rekordschützen Gerd Müller (14) in Südafrika überflügeln und sogar den Rekord von Top-Torjäger Ronaldo (15) ins Visier nehmen.

Mann des Tages war aber Müller, der mit seinen Treffern zum 3:1 und 4:1 die Weichen frühzeitig auf Sieg stellte. Dafür gab es sogar ein Sonderlob vom Bundestrainer. „Thomas Müller ist im 16er unnachahmlich“, sagte Löw. Müller, der bereits drei WM-Treffer vorweisen kann, freut sich auf die kommenden Aufgaben. „Jetzt steuern wir auf unser großes Ziel hin. Ich habe auf jeden Fall in meiner Vitrine noch einen Platz frei. Beim 3:1 habe ich Glück gehabt. Gott sei Dank habe ich mich für die richtige Ecke entschieden. Ich sage mir vorher immer, nicht hektisch werden.“

Weitere Inhalte