präsentiert von
Menü
Inside

Profis genießen freien Dienstag

Am Dienstag hatte Louis van Gaal seiner Mannschaft zum zweiten und letzten Mal in der ersten Vorbereitungsphase frei gegeben. Trotzdem war die Säbener Straße einmal mehr ein Anziehungspunkt für viele Fans. Am Vormittag fuhr zum Beispiel ein Reisebus aus Sachsen mit gut zwei Dutzend Kindern an Bord - in einigen Bundesländern sind bereits Sommerferien - beim FC Bayern vor. Mehr als das verwaiste Trainingsgelände gab es aber nicht zu besichtigen. Erst am Mittwoch (11.30 Uhr, 18.00 Uhr) trainieren die Profis wieder.

Van Buyten zurück im Mannschaftstraining
Eine Wadenverhärtung zwang Daniel van Buyten, gegen Ende der ersten Trainingswoche etwas kürzer zu treten. Auch das „Traumspiel“ am Samstag beim Fanclub „Lohner Bayern Union“ verpasste der Innenverteidiger. Doch jetzt ist Van Buyten wieder fit. Am Montagabend trainierte er wieder mit der Mannschaft.

Robben freut sich für Deutschland
Arjen Robben hat für die bisherigen WM-Auftritte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nur lobende Worte gefunden. „Ich finde es schön, dass es Deutschland so gut macht“, sagte der Hoffnungsträger des „Oranje“-Teams. Vor allem seine Team-Kollegen vom FC Bayern haben es ihm angetan. „Ich freue mich für die Jungs von Bayern. Sie können stolz sein“, meinte Robben, der beim 2:1 gegen die Slowakei seinen ersten Treffer bei dieser WM erzielte.

Oma Müller wundert sich
Beim Gala-Auftritt ihres Enkels drückte Erna Burghart allein vor dem Fernseher die Daumen. „Mit einer Kerze auf dem Tisch“, verriet die 81-jährige Großmutter von Thomas Müller der „Süddeutschen Zeitung“. Dass ihr Thomas die deutsche Nationalmannschaft mit zwei Toren beim 4:1 gegen England ins WM-Viertelfinale schoss, wunderte sie aber ein bisschen. Die Kerze bringe schon was, meinte sie, „nur diesmal habe ich vergessen, sie anzuzünden. Mich wundert selber, dass es trotzdem geklappt hat.“ Sein Fußballtalent habe der FCB-Profi von ihrem verstorbenen Mann, der auch gegen England die Finger im Spiel gehabt haben könnte, vermutete Oma Erna: „Könnte schon sein, dass es mein Mann war, der von oben für den Thomas was gedeichselt hat.“

Spruch des Tages
„Als ich Robben auf der Aufstellung sah, wusste ich, dass er die Holländer um 50 Prozent stärker macht. Er ist einfach genial.“
(Der slowakische Nationaltrainer Vladimir Weiss nach der 1:2-Niederlage im WM-Achtelfinale gegen die Niederlande, bei der Arjen Robben erstmals in der Startelf stand und zum „Man of the Match“ gewählt wurde.)

Weitere Inhalte