präsentiert von
Menü
Leichter Muskelfaserriss

Robben hofft auf baldiges Comeback

Als die niederländische Nationalmannschaft am Sonntagmorgen in Johannesburg um kurz vor zehn aus dem Flugzeug stieg, fehlte der wichtigste Mann - doch der WM- Traum ist für Arjen Robben noch nicht geplatzt. Zwar ergaben die Untersuchungen in einem Rotterdamer Krankenhaus am Sonntag, dass sich der Flügelflitzer des FC Bayern am Samstag im Test gegen Ungarn (6:1) einen leichten Muskelfaserriss im hinteren linken Oberschenkel zugezogen hat.

Dennoch besteht die Hoffnung, dass Robben im Laufe der Weltmeisterschaft doch noch zum Einsatz kommen kann. „Ich werde alles tun, um bald zur Mannschaft zu stoßen“, sagte Robben am Sonntagabend in der Fernsehsendung „Studio Voetbal“. „Ich hoffe, dass ich in eineinhalb Wochen wieder spielen kann." Robben berichtete, dass er Kontakt zu den Bayern aufgenommen habe. Er habe unter anderem mit Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gesprochen.

Van Marwijk setzt weiter auf Robben

Bondscoach Bert van Marwijk setzt weiter auf den Superstar und reagierte erst einmal erleichtert auf die Diagnose. „Ich habe darum beschlossen, vorläufig keinen Ersatz für Arjen zu nominieren, um ihm so alle Möglichkeiten zu geben, noch während des Turniers zur Mannschaft zu stoßen“, sagte Van Marwijk am Sonntagabend im Teamhotel in Johannesburg. Die kommenden Tage soll entschieden werden, wann Robben der „Elftal“ nach Südafrika hinterherreist.

Der 26-Jährige hatte sich die Verletzung am Samstag kurz vor Spielende zugezogen, als er Gregory van der Wiel mit einem Hackentrick in Szene setzen wollte. Während die Mannschaft am Samstagabend von Amsterdam aus via Paris nach Johannesburg geflogen war, war Robben, der gegen die Magyaren zwei Mal getroffen hatte, in der Heimat geblieben und am Sonntag im Erasmus- Krankenhaus von Rotterdam längere Zeit untersucht worden.

Comeback schon in der Vorrunde?

Den ganzen Tag hielt die Frage, ob Robben für die WM ausfallen würde oder nicht, die niederländischen Fußballfans in Atem. Am Abend verkündete der Niederländische Fußballverband (KNVB) dann zunächst, eine Entscheidung über die WM-Teilnahme Robbens werde erst am Montag verkündet. Am späten Abend veröffentlichte der KNVB dann doch noch die positive Nachricht.

Wie lange Robben, der vor seinem Wechsel zum FC Bayern im vergangenen August immer wieder Probleme mit Muskelverletzungen gehabt hatte und zuletzt wegen Problemen an der Hüfte im Training pausiert hatte, ausfallen wird, steht noch nicht fest. Die Niederländer starten am 14. Juni gegen Dänemark in die erste WM auf afrikanischem Boden. Die weiteren Vorrundenspiele finden am 19. Juni (Japan) und am 24. Juni (Kamerun) statt. Im Achtelfinale müsste der Europameister von 1988 frühestens am 28. Juni antreten - bis dahin hätten Robben also noch drei Wochen Zeit, um wieder fit zu werden.

Weitere Inhalte