präsentiert von
Menü
Inside

Schweinsteiger Elferschütze Nummer 1

Nach dem Fehlschuss von Lukas Podolski gegen Serbien hat Bundestrainer Joachim Löw Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger zum deutschen Elfmeterschützen Nummer 1 bei der Fußball-Weltmeisterschaft ernannt. „Es könnte durchaus sein, dass Schweinsteiger den nächsten schießt“, erklärte Löw im Hinblick auf das Gruppen-Finale am kommenden Mittwoch gegen Ghana. Bislang hatten Schweinsteiger und Podolski eine „Absprache je nach Situation auf dem Platz“ (Löw) getroffen. Schweinsteigers Elfmeter-Bilanz für Deutschland ist makellos. Er hat bislang drei Elfmeter verwandelt, zuletzt gleich zwei im letzten Testspiel vor der WM beim 3:1-Sieg der DFB-Auswahl gegen Bosnien-Herzegowina.

Gelbe Gefahr für Lahm und Schweinsteiger
Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sind zwei von ingesamt fünf deutschen Nationalspielern, denen im Falle des Weiterkommens bei der WM eine Gelb-Sperre droht. Das Duo geht wie Sami Khedira, Mesut Özil und Cacau gelb-vorbelastet in das entscheidende Gruppenspiel gegen Ghana am kommenden Mittwoch. Nach der nächsten Verwarnung müssen sie ein Spiel zusehen. „Wir werden keinen Spieler, der eine Gelbe Karte hat, ermahnen, mit einer Blockade im Kopf in die Spiele zu gehen“, sagte Joachim Löw. Bestehende Verwarnungen werden vom Weltverband FIFA erst nach dem Viertelfinale gestrichen, um zu vermeiden, dass Akteure im Finale zuschauen müssen.

Weitere Inhalte