präsentiert von
Menü
Die Freundschaft ruht

Bayerisch-argentinisches Viertelfinal-Duell

Man kennt sich, man schätzt sich, aber wenn am Samstag um 16 Uhr in Kapstadt das WM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Argentinien angepfiffen wird, ruht die Freundschaft mit „Gaucho“ Martin Demichelis. „Heute ist er noch mein Freund, am Samstag kurzzeitig nicht“, verkündete Bastian Schweinsteiger, der als einer von acht Bayern im DFB-Kader ins K.o.-Duell mit FCB-Kollege Demichelis und den Argentiniern geht.

Eine Wette laufe nicht mit „Micho“, erzählte Schweinsteiger. Demichelis seinerseits berichtete von „ein paar SMS“, die er ins deutsche Lager geschickt habe. „Wir sind gute Freunde.“ Doch seit dem Achtelfinale gebe es keinen Kontakt mehr. Auch der bayerisch-argentinische Innenverteidiger wird die Freundschaft am Samstag ruhen lassen. „Ich kenne sie alle, von der Abwehr bis zum Angriff, vom Torwart bis zu Klose. Ich kenne ihre Schwachpunkte und habe schon mit meinem Trainer und meinen Kollegen gesprochen“, sagte er. Spion Demichelis also.

Maradonas 'Señor Central'

„Das ist ein ganz besonderes Spiel für Micho“, sagte José Sosa im Interview mit fcbayern.de, „sein Vorteil ist, dass er viele Spieler der deutschen Mannschaft sehr gut kennt und seinen Mitspielern den einen oder anderen guten Tipp geben kann.“ Umgekehrt gilt das natürlich genauso.

Weitere Inhalte