präsentiert von
Menü
Der nächste Schritt

Contento will sich bei Van Gaal festbeißen

Wenn es in der letzten Saison bei Louis van Gaal eine Position gab, auf der er immer wieder umstellte, dann war es die des Linksverteidigers. Zunächst durften sich da die beiden Neuzugänge Edson Braafheid und Danijel Pranjic abwechselnd versuchen, beide aber nur mit mäßigem Erfolg. Dann probierte es der Bayern-Coach mit Holger Badstuber. Der gelernte Innenverteidiger machte auf ungewohnter Position einen guten Job, sodass Van Gaal ihm fortan dort das Vertrauen schenkte.

Als sich dann Martin Demichelis Anfang März beim Länderspiel Argentinien gegen Deutschland verletzte und für mehrere Wochen ausfiel, musste Van Gaal wieder umstellen. Badstuber rückte wieder nach innen und der erst 17-jährige David Alaba kam zum Zug. Der Österreicher spielte bis zu seinem unglücklichen Auftritt beim 1:2 in Frankfurt, dann bot Van Gaal mit Diego Contento aus der zweiten Mannschaft den fünften Spieler für links hinten auf.

Den Trainer überzeugen

Bis zum Saisonende wechselte sich der Sohn italienischer Eltern mit Badstuber ab. Auf insgesamt neun Bundesligaspiele kam Contento in seiner ersten Halbsaison im Profikader und bereitete dabei zwei Tore vor. Im Pokalhalbfinal-Krimi beim FC Schalke 04 stand er 120 Minuten seinen Mann und im Champions-League-Halbfinale gegen Lyon kam er sowohl im Hin- als auch im Rückspiel über die volle Spielzeit zum Einsatz. Jetzt möchte Contento den nächsten Schritt beim FC Bayern machen

„Jetzt bin ich hier im Trainingslager und hoffe, dass ich den Trainer überzeugen kann“, sagte der Junioren-Nationalspieler am Dienstag. Mit guten Leistungen im Training will er weiter auf sich aufmerksam machen und dauerhaft einen Platz im Team von Van Gaal übernehmen. „Ich mag die Herausforderung und schaue nur auf mich.“

Weitere Inhalte