präsentiert von
Menü
WM-Trophäen

FCB-Quartett für Auszeichnungen nominiert

Das WM-Finale haben sie knapp verpasst, doch noch gibt es für Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Miroslav Klose einiges zu gewinnen in Südafrika. Abgesehen um Platz drei kämpft das FCB-Trio im „kleinen“ Finale gegen Uruguay am Samstag um persönliche Auszeichnungen. Schweinsteiger ist nominiert für den „Goldenen Ball“ als bester Spieler des Turniers, Müller zählt zu den Kandidaten für den Titel „Bester junger Spieler“ und könnte ebenso wie Klose noch den „Goldenen Schuh“ als Toptorjäger mit nach Hause nehmen. Mit Arjen Robben („Goldener Ball“) kann zudem ein vierter Bayern-Profi auf einen Pokal hoffen - in seinem Fall zusätzlich zum WM-Titel.

Am Freitag veröffentlichte die Technische Studien-Gruppe der FIFA (TSG), zu der unter anderem Christian Karembeu, Gérard Houllier und Holger Osieck zählen, zunächst die drei Kandidaten für die Auszeichnung des besten Nachwuchsspielers. Neben Müller, der dank seiner Torgefährlichkeit (4 Tore, 3 Vorlagen) als Favorit gilt, zählen auch der Ghanaer André Ayew und Mexikos Giovani dos Santos zu den drei Nominierten. Ursprünglich konnten 35 Spieler - alle, die nach dem 31. Dezember 1988 geboren sind - auf den Preis hoffen.

„Wenn es so kommt ist es eine kleine Ehre, aber der WM-Titel wäre mir im Endeffekt wichtiger gewesen“, sagte Müller. Berücksichtigt bei der Vergabe des Titels werden zahlreiche Kriterien, darunter Punkte wie „Kreativität und Inspiration“, „taktische Reife und Effizienz“ und „Fairplay“. Der Sieger wird am Sonntag von der TSG gekürt und nach dem WM-Finale im Soccer City-Stadion von Johannesburg gemeinsam mit dem besten WM-Akteur und dem Torschützenkönig gekürt. Müller sitzt dann mit dem DFB-Team aber bereits im Flieger Richtung Heimat.

Schweinsteiger unter den Top Ten

Auch Schweinsteiger könnte also den „Goldenen Ball“ nicht persönlich entgegennehmen, sollte er von den akkreditierten Medienvertretern des WM-Finales zum besten WM-Spieler gewählt werden. Seine Konkurrenten heißen Lionel Messi, Diego Forlan, Asamoah Gyan, Arjen Robben, Wesley Sneijder, Andres Iniesta, David Villa, Xavi und Mesut Özil, der als zweiter DFB-Akteur nominiert wrude. Der zweit- bzw. drittplatzierte Spieler wird mit dem „Silbernen Ball“ bzw. „Bronzenen Ball“ geehrt.

Der „Goldene Schuh“ ist das Ziel von Miroslav Klose, der die Trophäe des WM-Torschützenkönigs bereits vor vier Jahren gewann. Vor dem „kleinen“ und „großen“ Finale liegt er wie Müller mit vier Treffern aussichtsreich im Rennen. Spaniens David Villa und der Holländer Wesley Sneijder, die im Finale aufeinandertreffen, haben bisher je fünf Tore erzielt.

Klose jagt Ronaldo

„Ich möchte bei der WM mindestens fünf Tore schießen“, sagte Klose, dem schon 2006 und 2002 jeweils fünf WM-Tore gelangen. „Wenn mir sechs gelingen, bin ich sehr zufrieden.“ Dann würde er auch die alleinige Führung in der ewigen WM-Torschützenliste übernehmen. Aktuell fehlt Klose ein Treffer auf den Führenden Ronaldo (15).

„Es ist der Wunsch von Miroslav, noch weiter vorzurücken“, berichtete DFB-Teammanager Oliver Bierhoff am Freitag. Die Mannschaft wolle dem 32-Jährigen in seinem letzten WM-Turnier dabei unbedingt helfen. Und auch Klose selbst beißt auf die Zähne. Trotz einer Rückenverletzung, wegen der er am Freitag das Abschlusstraining der deutschen Mannschaft verpasste, will er unbedingt auflaufen.

Weitere Inhalte