präsentiert von
Menü
WM-Interview

Makaay: 'Schweinsteiger? Weltklasse!'

Mit 103 Toren in 183 Spielen für den FC Bayern ist er einer der torgefährlichsten Spieler, die je das Trikot des deutschen Rekordmeisters getragen haben. Und er ist ein Experte, wenn es um holländischen, deutschen und spanischen Fußball geht. Überall hat er gespielt. Vor dem Ende der Weltmeisterschaft hat fcbayern.de daher mit Roy Makaay gesprochen.

Was denkt der ehemalige „Oranje“-Stürmer über das Finale Niederlande gegen Spanien? Und was sagt er zum Abschneiden der deutschen Mannschaft? Der 35-Jährige, der vor wenigen Monaten seine aktive Karriere bei Feyenoord Rotterdam beendet hat und jetzt den Trainerschein macht, stand Rede und Antwort.

Das Interview mit Roy Makaay:

fcbayern.de: Roy, das WM-Traumfinale zwischen Deutschland und Holland ist geplatzt. Bist Du enttäuscht?
Makaay: „Allein dass Holland im Finale steht, ist schon super. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn es nach 1974 noch einmal zum Duell mit Deutschland gekommen wäre. Aber Holland gegen Spanien klingt auch nicht so schlecht, oder?“

fcbayern.de: Wie stehen denn die Chancen im Finale gegen Spanien?
Makaay: „Auch gegen Deutschland wäre es ein schwieriges Finale geworden. Aber wenn die Spanier so spielen wie im Halbfinale, wird es noch schwieriger. Trotzdem: Ich glaube, dass die Holländer den Spaniern weh tun können. Wir haben im Spiel nach vorne mehr Qualität als Deutschland.“

fcbayern.de: Dabei hat doch die DFB-Elf aktuell die meisten Tore bei der WM geschossen.
Makaay: „Das stimmt. Aber wenn man sieht, wer bei Holland in der Offensive spielt, und auf der Bank sitzen noch Van der Vaart, Elia… Ich habe Bert van Marwijk selbst als Trainer erlebt und weiß, was er kann. Ich hatte die Hoffnung, dass es ihm gelingt, eine Mannschaft zu formen. Und das hat er geschafft. Wenn mal einer ausfällt, springt ein anderer nahtlos ein. Im Halbfinale hat man bei Deutschland gesehen, was vorne los ist, wenn Müller nicht mitspielt. Da konnte Deutschland in der Offensive kaum etwas bewegen. Überhaupt sind sie zu weit hinten drin gestanden. Ich weiß nicht, ob das die taktische Vorgabe war oder ob die Spanier sie so weit hinten reingedrängt haben.“

fcbayern.de: Was muss Holland gegen Spanien besser machen als Deutschland?
Makaay: „Man hat gesehen: Wenn man zu weit hinten drin steht, wird es schwierig. Die Holländer müssen nach vorne spielen und die Chancen, die sie bekommen, eiskalt nutzen. Dann haben sie eine Chance gegen Spanien. Die Spanier wissen auch genau, welches Potenzial Holland in der Offensive hat. Außerdem hat Holland mit Van Bommel und De Jong zwei defensivere Sechser als Deutschland mit Schweinsteiger und Khedira. Trotzdem muss ich sagen, dass Schweinsteiger auch gegen Spanien alles versucht hat, das Spiel noch zu drehen. Er war der beste deutsche Spieler bei der WM, zusammen mit Müller. Nach dem Argentinien-Spiel habe ich ihm per SMS gratuliert.“

fcbayern.de: Erkennst Du den Bastian überhaupt noch wieder?
Makaay: „Schon als ich noch für Bayern gespielt habe, wusste ich, dass seine Lieblingsposition in der Mitte ist. Damals gab es auf dieser Position aber mit Hargreaves, Frings, Ballack usw. viel Konkurrenz. Und auf links hat er auch super Spiele gemacht. Aber sein Herz schlug immer fürs Zentrum und diese Chance hat ihm Van Gaal jetzt gegeben. Er spielt schon die ganze Saison überragend. Bei der WM hat er meiner Meinung nach sogar noch eine Schippe draufgelegt. Schweinsteiger war Weltklasse.“

fcbayern.de: Und Holland ist mit deutschen Tugenden bis ins Finale gekommen. Hat Dich dieser Stil-Wechsel überrascht?
Makaay: „Klar spielt Holland nicht so schön, wie man sich das vielleicht vorstellt und wie es in den Freundschaftsspielen vor der WM noch ausgesehen hat. Aber wir stehen im Finale, sind die einzige Mannschaft bei der WM, die alle Spiele gewonnen hat, und sind jetzt insgesamt 25 Spiele in Folge ungeschlagen. Natürlich möchte Bert van Marwijk seine Mannschaft auch schön spielen lassen. Gegen Uruguay hat man nach dem 2:1 auch ein paar Angriffe gesehen, wo man gedacht hat: Hey, das sind die Holländer. Auch die zweite Halbzeit gegen Brasilien war sehr gut.“

fcbayern.de: Was erwartest Du für ein Finale?
Makaay: „Ich erwarte ein offenes Spiel. Beide Mannschaften wollen den Ball haben. Zum ersten Mal trifft Holland bei der WM auf einen Gegner, der auch nach vorne spielt. Das gibt vielleicht mehr Platz, um auch selbst ein schönes Spiel zu machen. Grundsätzlich hat Holland aber schon jetzt Fabelhaftes geleistet. Im Finale hoffe ich einfach auf ein schönes Spiel.“

fcbayern.de: Und wie geht das Spiel um Platz drei zwischen Deutschland und Uruguay aus?
Makaay: „Das wird schwierig für die Deutschen. Für Uruguay ist es schon ein Erfolg, im ‚kleinen‘ Finale zu stehen. Ich glaube, dass sie den Hebel einfacher umlegen können als Deutschland nach der Enttäuschung gegen Spanien. Ich kann mich an die WM 1998 erinnern, als Holland im Halbfinale nach Elfmeterschießen gegen Brasilien ausgeschieden ist. Und im Spiel um Platz drei bekamen sie dann Kroatien, einen Gegner, der sich freute, überhaupt so weit gekommen zu sein. Kroatien gewann damals 2:1. Aber die Deutschen haben es vor vier Jahren auch geschafft, sich noch einmal zu motivieren. Ich würde mich auch freuen, wenn Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und die anderen vom FC Bayern wenigstens Dritter würden. Letztendlich ist es aber egal, ob man Zweiter, Dritter oder Vierter wird. Es zählt nur Platz eins.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte