präsentiert von
Menü
Trotz schwieriger Vorbereitung

Nerlinger 'sehr zuversichtlich' für neue Saison

Klar, auch im Trainingslager am Gardasee wurde Christian Nerlinger mit den aktuellen Transfergerüchten rund um FC Bayern konfrontiert. Ob denn was dran wäre, dass José Sosa von den Serie A-Klubs Parma oder Catania umworben wird, wollte ein italienischer Journalist vom Sportdirektor des Rekordmeisters wissen. Doch Nerlinger ließ sich nicht aus der Reserve locken.

„Wenn man die Zeitungen liest, gibt es sehr viele Gerüchte. Die einen sind etwas heißer, die anderen etwas weniger, aber ich will da zu keinem Namen Stellung beziehen“, sagte der 36-Jährige völlig unaufgeregt. „Wir haben immer wieder gesagt, dass wir großes Vertrauen in diese Mannschaft haben.“ Wenn aber die Chance gegeben sei, „dass wir uns qualitativ verbessern, dann besteht sicherlich die Möglichkeit, dass noch etwas passiert.“ Dabei gebe es auch keine Obergrenze was die Ablösesumme angehe: „Wir beobachten den kompletten Markt.“ Damit war das Thema Transferplanungen in der Runde auch schon erledigt.

Momentan sind es auch andere Themen, die rund um den FCB vorherrschen. Die „schwierige Vorbereitung“ zum Beispiel, wie Trainer Louis van Gaal zuletzt ob des Fehlens von 13 WM-Teilnehmern immer wieder betonte. Während Martin Demichelis und Rekonvaleszent Franck Ribéry nach Abschluss des Trainingslagers die Arbeit wieder aufnehmen sollen (Nerlinger: „Ich hoffe, dass Franck dann mit intensivem Lauftraining beginnen kann und damit nicht allzu weit weg vom Mannschaftstraining ist“), werden die deutschen und niederländischen Teilnehmer noch eine Woche länger fehlen.

„Wenn elf mehr oder weniger Stammspieler am 2. August zurückkehren, ist das nicht ideal, aber ich bin optimistisch“, sagte Nerlinger zu dieser Problematik und verwies darauf, dass in diesem Jahr die Kennenlern-Phase zwischen neuem Trainer und Mannschaft wegfalle. Die „Automatismen“ seien eingespielt, überhaupt verfüge die Mannschaft über „große Qualität“.

Vertrauen in Van Gaal

„So eine Vorbereitung habe ich noch nie mitgemacht“, sagte Hamit Altintop, einer von nur sieben Feldspielern aus dem Profi-Kader, die die Reise an den Gardasee mitgemacht haben. „Das ist sehr ungewöhnlich. Man schaut sich um und denkt: ‚Bin ich in einer neuen Mannschaft?’“, bemerkte der Türke, der aber vollstes Vertrauen in den Trainer hat: „Er ist sehr erfahren und wird es schon hinkriegen, dass wir einen ordentlichen Saisonstart hinlegen werden.“

Auch Nerlinger setzt voll auf Trainer-Fuchs Van Gaal. „Louis war auch letztes Jahr nicht zufrieden mit der Sommervorbereitung und es ist dann doch noch eine gute Saison geworden.“ Der Hoeneß-Nachfolger sieht die Bayern bestens gerüstet für einen erneuten „Tanz auf drei Hochzeiten“: „Wir können sehr zuversichtlich in die neue Saison gehen. Ich sehe uns als Topfavorit auf Meisterschaft und Pokal und im engeren Favoritenkreis, was die Champions League angeht.“

Große Hoffnungen in Kroos

Nerlinger setzt dabei auch auf den „gesunden Konkurrenzkampf“, gerade in der „hochkarätig“ besetzten Offensive. Um den zentralen Stoßstürmer in Van Gaals System sind mit Ivica Olic, Miroslav Klose und Mario Gomez gleich drei Topleute im Rennen, die ohnehin schon hervorragend besetzte Offensivreihe dahinter erhält mit Toni Kroos einen weiteren Kandidaten. „Mit ihm kommt ein absoluter Topspieler zurück, der in Leverkusen sehr beeindruckend gespielt“, sagte Nerlinger und betonte: „Wir setzen große Hoffnungen in ihn.“

Für fcbayern.de in Riva: Dirk Hauser

Weitere Inhalte