präsentiert von
Menü
Seehofer über den FCB

'Das Beste, das wir in Bayern haben'

Der große Kuppelsaal in der bayerischen Staatskanzlei war zum bersten voll. Rund 1.100 Gäste waren am Samstagnachmittag gekommen, um Spieler, Trainer und Verantwortliche des FC Bayern aus nächster Nähe zu betrachten. Der amtierende Meister und Pokalsieger war einer Einladung von Ministerpräsident Horst Seehofer gefolgt, der den Double-Gewinner „den Respekt und die Anerkennung für eine ungewöhnlich erfolgreiche Saison 2009/2010“ entgegenbringen wollte.

„In diesem Saal werden normalerweise die großen, gekrönten und ungekrönten Könige und Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt empfangen“, sagte Seehofer zu Beginn seiner Ansprache. „Heute empfangen wir das Beste, das wir in Bayern haben: Den FC Bayern München.“ Der Freistaat sei „ein Fünf-Sterne-Land, und einer der Sterne, die am besten Leuchten, schon seit vielen Jahren, dieser Stern ist der FC Bayern München“, so Seehofer weiter.

„Für uns alle ist es eine tolle Geschichte, wenn der bayrische Ministerpräsident die Arbeit unseres Klubs, unserer Mannschaft, aber auch des Trainers hier in diesem überragenden Ambiente und Rahmen würdigt“, bedankte sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei seiner Rede für die Einladung. Mannschaft und Trainer hätten diese Ehrung für die Leistungen in der vergangenen Saison „hundertprozentig verdient“.

Besonders stolz zeigte sich Hoeneß deshalb, „weil es uns gelungen ist, nicht nur Erfolg zu haben, sondern auch auf ungemein attraktive Art und Weise Fußball zu zelebrieren.“ Der FC Bayern habe nicht nur in der heimischen Allianz Arena, sondern auch in den Auswärtsspielen „für Spektakel gesorgt und seine Fans immer gut unterhalten hat“, fügte Hoeneß an.

Trikot und Wimpel für Seehofer

Im Anschluss überreichte Hoeneß dem bayrischen Ministerpräsidenten („Wir wissen, dass er ein toller Supporter des FC Bayern ist“) ein von den Spielern signiertes Trikot mit der Rückennummer 12 und dem Aufdruck „Seehofer“ sowie einen ebenfalls von allen Profis unterschriebenen Vereinswimpel „als kleine Erinnerung an diesen großen Tag“. Der FCB wiederum erhielt von Seehofer „etwas Bleibendes“: Einen gravierten Zinnteller für die Trophäen-Vitrine.

Danach trugen sich alle Vertreter des FC Bayern ins Goldene Buch der bayerischen Staatskanzlei ein, ehe es zum inoffiziellen Teil des Empfangs überging: Zwischen lockerer Unterhaltung und dem einen oder anderen Häppchen machten sich die anwesenden Anhänger des FCB auf die Jagd nach gemeinsamen Fotos und Autogrammen ihrer Stars.

Bestätigung und Motivation

„Natürlich ist das nochmal die Bestätigung für die letzte Saison und man spürt die Begeisterung der Leute“, sagte Jörg Butt am Ende der Veranstaltung. „Das ist sicherlich ein schönes Gefühl, dass man die Menschen begeistert hat in der vergangenen Saison. Und es ist wieder Motivation, das in dieser Saison zu bestätigen.“ Gegen einen erneuten Empfang im kommenden Jahr hätte sicherlich niemand etwas einzuwenden.

Weitere Inhalte