präsentiert von
Menü
Supercup

Der FC Bayern will den ersten Titel

Zwei Wochen vor dem Bundesliagstart geht es am Samstag in Augsburg (17.45 Uhr) bereits um den ersten offiziellen Titel der Saison. Dann kreuzt der FC Bayern im Supercup die Klingen mit dem FC Schalke 04. Wenige Tage nach dem LIGA total! Cup kommt es somit erneut zum Aufeinandertreffen der beiden Top-Klubs.

„Es ist der Anspruch von uns allen, Titel einzufahren“, sagte Holger Badstuber auf Anfrage von fcbayern.de. „Das ist vielleicht ein etwas kleinerer Titel, aber immerhin ein Titel. Es wäre ein guter Start in die Saison, das wollen wir für uns nutzen.“ Ähnlich wie Badstuber äußerte sich auch Mannschaftskollege Mario Gomez. „Das ist ein Endspiel und als FC Bayern will man jedes Endspiel gewinnen“, sagte der Mittelstürmer.

Bereits zuvor hatte Chefcoach Louis van Gaal die Marschroute vorgegeben. „Der Klub und auch ich als Trainer wollen alles gewinnen. Ein Supercup ist der Vergleich der beiden besten Mannschaften, und ich glaube, dass Schalke 04 und Bayern München in der vergangenen Saison die beiden besten Mannschaften waren“, sagte der Niederländer. Allerdings gab er am Freitag auch zu bedenken, dass der gesamte Kader erst einmal gemeinsam trainiert habe. „Das ist wenig im Vergleich zu Schalke.“

Christian Nerlinger, der zu Wochenbeginn zur Präsentation des Supercups in Frankfurt mit S04-Coach Felix Magath zusammentraf, freut sich über die Siegesmentalität des Trainers. „Er will eben jedes Spiel und jeden Titel gewinnen. Das ist sein Antrieb“, sagte der Sportdirektor des FC Bayern über Van Gaal. „Zudem tragen auch Siege in der Vorbereitung dazu bei, Selbstvertrauen für die neue Saison zu tanken. Das ist wichtig.“

15 Spieler im Kader gegen Schalke

Der Trainer gab indes zu, dass aufgrund der kurzen Vorbereitung es schon „ein Problem für mich war, wer mitmachen soll und wer nicht.“ Letztlich entschied sich der Coach dafür, 15 Spieler mit nach Augsburg zu nehmen, darunter auch die erst zu Wochenbeginn ins Training eingestiegenen WM-Fahrer Badstuber, Jörg Butt, Philipp Lahm, Thomas Müller und Miroslav Klose. Die übrigen Spieler werden derweil zu Hause an der Säbener Straße trainieren.

Zwischen 1987 und 1996 wurde der Supercup zehnmal ausgespielt. Nach einer 14-jährigen Pause wird dieser Titel nun wieder offiziell zum Leben erweckt. Rekordsieger mit jeweils drei Erfolgen sind Borussia Dortmund und Werder Bremen. Bayern siegte zwei Mal. Beim ersten Supercup gewann der Rekordmeister gegen den Hamburger SV mit 2:1 (1987). Drei Jahre später schlugen Raimond Aumann, Hansi Pflügler, Klaus Augenthaler und Co. den 1. FC Kaiserslautern mit 4:1.

Schalker Premiere

Schalke steht übrigens zum ersten Mal in dem Spiel, in dem Meister und Pokalsieger aufeinandertreffen. Und dies auch nur, weil die Münchner Double-Gewinner schlecht gegen sich selbst spielen können. Daher rückten die Gelsenkirchener als Vize-Meister auf.

Der Supercup genießt bei seiner Neuauflage durchaus einen hohen Stellenwert. Immerhin wird das Spiel in 170 Länder live übertragen. 500.000 Euro bekommt der Sieger, für den Verlierer gibt es 400.000 Euro. Und eine Premiere gibt es obendrein. Der offizielle Ligaball „Torfabrik“ von FCB-Ausrüster adidas feiert seinen ersten offiziellen Einsatz.

Auch der Pokal ist neu. Um die Wertigkeit des Wettbewerbs zu unterstreichen, hat die DFL eigens eine neue Trophäe anfertigen lassen. Sie ist 5,5 Kilogramm schwer, 53 Zentimeter hoch und besitzt einen Versicherungswert von 40.000 Euro. Ein Sieg gegen Schalke wäre daher kein schlechtes Geschenk für Van Gaal. Der Bayern-Coach feiert am Tag nach dem Supercup seinen 59. Geburtstag.

Weitere Inhalte