präsentiert von
Menü
'Das macht mich froh'

Die Stimmen zum Saison-Auftakt

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber nach dem Last-Minute-Sieg gegen den VfL Wolfsburg überwog im Lager des FC Bayern Freude und Erleichterung. „Ein Sieg und drei Punkte, das macht mich froh, auch wenn es sehr schwierig war“, sagte Trainer Louis van Gaal nach dem offiziellen Saisoneröffnungsspiel. Sein Pendant Steve McClaren hingegen war tief enttäuscht: „Wir haben das nicht verdient.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Erste Halbzeit war sehr gut, sehr dominant. In der zweiten Halbzeit haben wir zehn Minuten länger den Pausentee betrieben: Dann passiert das, was passiert ist und es wurde schwierig. Insgesamt war es wichtig, mit einem Sieg zu starten, damit auch gleichzeitig Ruhe und Selbstvertrauen reinkommt.“

Louis van Gaal: „Ein Sieg und drei Punkte, das macht mich froh, auch wenn es sehr schwierig war. In den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit haben wir alle Bälle weggegeben. Ich denke, dass die Spieler etwas übermütig aus der Kabine gekommen sind. Danach haben wir wieder mit viel Elan gespielt und so haben wir am Ende noch ein Tor gemacht, ein sehr schönes Tor."

Miroslav Klose: „In der ersten Halbzeit waren wir sehr dominant und haben ein gutes Spiel abgeliefert. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir völlig den Faden verloren und haben überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden. Wir hatten viele Ballverluste und unser Positionsspiel hat nicht mehr so geklappt. Wolfsburg kam zu Chancen und hat dann auch den Ausgleichstreffer gemacht. Wichtig war, das war dann zurückgekommen sind und das Spiel noch gewonnen haben. Wir müssen noch weiter hart arbeiten.“

Bastian Schweinsteiger: „Man hat gesehen, dass heute noch die Fitness fehlt. Wir haben einfach Torchancen hergeschenkt. Wichtig war, dass wir die drei Punkte geholt haben. Wir können, wir müssen auf alle Fälle noch besser spielen.“

Steve McClaren (Trainer Wolfsburg): „Das Tor hat uns ganz schön getroffen. Wir haben das nicht verdient. Wir hätten das Spiel gewinnen können. Aber man muss sich eben 92 oder 93 Minuten lang konzentrieren. In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. In der zweiten Halbzeit war es besser, aber es hat leider nicht gereicht."

Edin Dzeko: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu passiv gespielt, gar nicht aggressiv, wir waren gar nicht da. Eigentlich wollten wir viel offensiver spielen. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, was Zwetschge [Misimovic] für uns bedeutet.“

Weitere Inhalte