präsentiert von
Menü
Ribéry in den Startlöchern

'Ich habe viel Power und will alles gewinnen'

Oui, oui, Franck Ribéry spricht deutsch. Und wie! Mühelos beantwortete der Franzose am Mittwoch Reporterfragen. Nur zwei, drei Mal rückversicherte er sich bei seinem ansonsten beschäftigungslosen Übersetzer, und selbst da hatte er eigentlich schon alles selbst verstanden. Es ist ein neuer Franck Ribéry, der sich da vor der Presse präsentierte. Und das sieht man auch auf dem Platz.

Ribéry rennt, Ribéry dribbelt, Ribéry schießt - zuletzt im DFB-Pokal gegen Windeck, zuvor im Beckenbauer-Abschiedsspiel gegen Real Madrid war der 27-Jährige immer ein Aktivposten im Spiel des FC Bayern. Auch wenn ihm noch nicht alles gelingt, der bemüht sich, tut und macht.

Das gilt auch für das Training. Selten habe man so einen fleißigen Ribéry erlebt, hört man aus Trainerkreisen. „An manchen Tagen habe ich keine Lust, bin müde oder habe ein bisschen Schmerzen. Aber dann komme ich hierher und arbeite mit einem Lächeln im Gesicht“, erzählte Ribéry selbst.

Man sieht, man hört, man spürt: Da greift einer an. „Ich habe viel Power und will eine große Saison spielen“, sagte Ribéry und fügt hinzu: „Letzte Saison war schwierig für mich.“ Wegen einer Patellasehnenentzündung im linken Knie verpasste er einen Großteil der Hinrunde, auch nach der Winterpause blieb im das Verletzungspech treu, wegen einer UEFA-Sperre musste er im Champions-League-Finale zusehen.

Mit Wut im Bauch startet Ribéry daher in das neue Fußballjahr. „Ich will alles gewinnen“, kündigte er an. Auch von einer Leisten-Operation Ende Juni und einer Sperre des französischen Verbandes im Rahmen der WM-Aufarbeitung lässt er sich nicht aufhalten. „Die Sperre ist eine große Enttäuschung für mich. Aber jetzt konzentriere ich mich auf den FC Bayern“, sagte er.

Körperlich ist Ribéry nach seiner OP noch nicht ganz bei 100 Prozent. „Ich muss noch mehr trainieren, mehr spielen, um in den Rhythmus zu kommen“, weiß er. Beim Bundesligastart am Freitag gegen Wolfsburg kann er aber dabei sein. Für den 27-Jährigen soll es Spiel Nummer eins werden, in dem er dem FC Bayern „auf dem Platz etwas zurückgeben“ möchte. „Der FC Bayern ist eine große Familie für mich. Hoeneß, Rummenigge, Hopfner, Nerlinger - alle haben ein großes Herz. Sie haben viel für mich gemacht“, erklärte er.

Ribéry will in seinem vierten Bayern-Jahr „passen, dribbeln, lachen, Spaß haben“. Und natürlich Titel holen. All dies kann er beim FC Bayern, weswegen er vor wenigen Monaten seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister auch bis 2015 verlängert hat. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagte er jetzt vor seinem Neustart. Und: „Ich bin glücklich.“

Weitere Inhalte