präsentiert von
Menü
Ziel Kaiserslautern

Olic trainiert wieder mit der Mannschaft

Auf dem Asphalt ist Ivica Olic seit Samstag dank der 326 PS seines neuen Audi A8 Dienstwagens rasant unterwegs. Und auch auf dem Rasen gibt der Kroate jetzt wieder Gas. Am Montag absolvierte er vor rund 2.000 Fans an der Säbener Straße sein erstes Mannschaftstraining nach elf Tagen Verletzungspause.

„Es war gut, ich bin zufrieden“, sagte er nach der 90-minütigen Einheit fcbayern.de. An den Sprint- und Passübungen sowie einem Spielchen Sechs-gegen-Drei nahm er ohne Einschränkungen teil, sein linkes Knie konnte er voll belasten. „Bei den Sprints habe ich mich gut gefühlt, die anderen Übungen waren nicht so schwer“, erzählte er.

Probleme mit dem Meniskus

Bei einem Schlag aufs Knie beim Länderspiel für sein Heimatland in der Slowakei (1:1) war der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen worden. „Das Knie war ein bisschen dick“, berichtete der FCB-Torjäger. Nach ein paar Tagen absoluter Ruhe und der Behandlung durch Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ging die Schwellung aber wieder zurück.

Jetzt heißt es abwarten, wie das Gelenk auf die Trainingsbelastung reagiert. „Es wichtig, dass das Knie nicht wieder dick wird. Wir warten die nächsten Tage einfach ab“, sagte Olic, der hofft, „dass alles okay ist und ich Freitagabend spielen kann. Das ist mein Ziel.“ Am Freitag tritt der FC Bayern beim 1. FC Kaiserslautern zum ersten Auswärtsspiel der Saison an.

Weitere Inhalte