präsentiert von
Menü
Lahm, Müller & Co.

Der Weg vom junior team in die Nationalelf

Spielfrei, trainingsfrei, Länderspielpause und dennoch ist der FC Bayern in den Zeitungen am Montagmorgen allgegenwärtig. Die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft vom jüngsten Sieg in Belgien ist dort abgedruckt und die wird dominiert vom FC Bayern, genauer gesagt vom junior team des FC Bayern. Denn fünf Akteure im DFB-Trikot stammen aus der Talentschmiede des deutschen Rekordmeisters. Eine Zahl, auf die die Nachwuchsabteilung stolz sein kann.

„Da freut man sich natürlich“, sagte Werner Kern, der Leiter des junior teams, fcbayern.de. „Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sind zu absoluten Topspielern geworden, die in der ganzen Welt anerkannt sind. Thomas Müller war der Shootingstar der WM. Er wird genauso seinen Weg weitermachen wie Holger Badstuber. Und Toni Kroos wird über kurz oder lang auch Stammspieler werden. Das ist eine tolle Geschichte für unsere gesamte Nachwuchsarbeit.“

Nicht vorhersehbar

Kern hat den Weg des Quintetts von der Jugend in die deutsche Nationalmannschaft von klein auf verfolgt. Lahm und Müller kamen im Alter von elf Jahren ins junior team des FC Bayern, Schweinsteiger war 13, Badstuber 14 und Kroos 16 Jahre alt. Welch steile Karriere die fünf nach ihrer Jugendzeit machen würden, sei nicht absehbar gewesen, sagte Kern. „Man kann in etwas abschätzen, ob einer das Talent dazu hat, Bundesligaspieler zu werden. Aber ob einer eine solche Karriere hinlegen wird wie Schweinsteiger oder Lahm, das weiß kein Mensch.“

Für eine Karriere à la Schweinsteiger müssen nämlich einige Faktoren zusammenkommen. Zuallererst muss natürlich Talent da sein, das dann gefördert und geformt wird. „Beim FC Bayern erhalten die jungen Spieler eine sehr gute Grundausbildung. Am späteren Erfolg haben alle Trainer im junior team ihren Anteil“, betonte Kern.

Weitere Inhalte