präsentiert von
Menü
Bayern gegen Mainz

Die Stimmen zur ersten Heimniederlage

Der FC Bayern kommt in der Bundesliga einfach nicht richtig in Schwung. Vier Tage nach dem 2:1 in Hoffenheim kassierte der Titelverteidiger gegen Spitzenreiter Mainz 05 die erste Heimniederlage der Saison. Während Gäste-Coach Thomas Tuchel ob des Überraschungscoup seiner Mannschaft die Worte fehlten, sprach Louis van Gaal klare Worte: „Wir haben so viele Ballverluste erlitten, das war unser Problem. Und zu viele Spieler waren unter ihrer Normalform.“

Die Stimmen im Überblick:

Karl-Heinz Rummenigge: „Das war sicherlich kein gutes Spiel von uns. Wir sind schon am Anfang nicht richtig ins Spiel gekommen. Die Mainzer haben mit großer Laufbereitschaft, großer Aggressivität und auch Leidenschaft gespielt, diese Attribute haben wir heute vermissen lassen. Wir hatten die Hoffnung, dass wir die drei Punkte holen und in der Tabelle Punkte nach oben gut machen. Durch die Niederlage haben wir Punkte verloren und müssen jetzt zusehen, dass wir die Kurve kriegen. Zehn Punkte sind zuviel.“

Christian Nerlinger: „Für mich gibt es drei Komponenten: Das eine ist unsere desolate Leistung. Das Zweite ist, dass wir trotz dieser desolaten Leistung unsere Chancen nicht genutzt haben und das Dritte ist, dass Mainz hier hervorragend aufgetreten ist. Mit acht Punkten stehen wir nicht in einer Situation, wo wir glücklich sind, sondern wo langsam die Alarmglocken angehen.“

Louis van Gaal: „Ich denke, wir hatten sehr viele Schwierigkeiten mit dem Pressing der Mainzer. Das haben wir gewusst, aber wir konnten damit nicht umgehen und sind die ersten 20 Minuten nicht durchgekommen. Wir haben so viele Ballverluste erlitten, das war unser Problem. Und zu viele Spieler waren unter ihrer Normalform. Trotzdem haben wir noch viele Chancen kreiert. Heute haben wir das erste Mal schlecht gespielt, das war ein Verdienst von Mainz, das sehr gut nach vorne gespielt hat. Ich traue ihnen viel zu, auch die Meisterschaft. Aber auch dieses Spiel hätten wir gewinnen können - nur müssen wir einfach unsere Chancen verwerten.“

Thomas Tuchel (Trainer Mainz): „Es ist sehr außergewöhnlich, nach eine Serie von fünf Siegen auch den sechsten einzufahren. Mir fehlen ein wenig die Worte. Wir sind sehr glücklich, meinen Spielern gehört ein großes Kompliment. Wir hatten uns vorgenommen, sehr mutig aufzutreten. Das Ausgleichstor war unglücklich, aber es hatte sich angedeutet. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr mutig nach vorne verteidigt und versucht das Tempo hochzuhalten. Szalai hat das beim 2:1 phantastisch gemacht. Wir fühlen uns jetzt aber nicht größer, als wir sind.“

Weitere Inhalte