präsentiert von
Menü
Jubiläum für Kroos

Die Zahlen zum Spiel gegen Mainz

Tore, Pässe, Ballbesitz - es gibt nichts, was nicht gezählt wird, wenn ein Bundesligaspiel stattfindet. fcbayern.de hat die interessantesten Zahlen zur ersten Heimniederlage des FC Bayern (1:2 gegen Mainz) in dieser Saison zusammengestellt. Es geht los mit einer weißen Weste und endet mit einer Schnapszahl.

Die Zahlen zum Mainz-Spiel:

1 - im siebten Versuch hat der FSV Mainz erstmals Punkte aus der Allianz Arena entführt - und zwar gleich alle drei. Zuvor hatte der FCB vier Mal in der Bundesliga und zweimal im DFB-Pokal zuhause gegen Mainz gespielt und immer gewonnen.

3 - Bayern gegen Mainz ist und bleibt ein Spiel mit Torgarantie. In den bisherigen zehn Pflichtspielen zwischen den beiden Klubs fielen immer mindestens drei Tore. Auch im elften Aufeinandertreffen hielt diese Serie.

25 - Gegen den Überraschungstabellenführer aus Mainz bestritt Toni Kroos sein 25. Bundesligaspiel für den FC Bayern. Insgesamt war es seine 68. Partie in der Ersten Liga, dabei gelangen ihm zehn Tore. Auf seinen ersten Treffer im FCB-Trikot wartet der 20-Jährige aber noch.

58 Prozent gewonnene Zweikämpfe und...

…64 Prozent Ballbesitz verzeichnete der FC Bayern gegen Mainz.

70 - Philipp Lahm ist der Dauerbrenner im Team des FC Bayern. Mit dem Spiel gegen Mainz war in den letzten 70 Bayern-Spielen in Folge immer im Einsatz. Zuletzt versäumte er im April 2009 eine Partie des Rekordmeisters.

117 - Gegen Mainz verzeichnete Lahm auch die meisten Ballkontakte aller Spieler auf dem Platz. 117 Mal hatte er das Leder am Fuß. Dahinter folgen Mark van Bommel (108) und Bastian Schweinsteiger (104). Der beste Mainzer in dieser Statistik ist Christian Fuchs mit 48 Ballkontakten.

123 - Mit dem Spiel gegen Mainz waren saisonübergreifend die letzten 123 Bayern-Spiele (zuhause und auswärts) ausverkauft - eine einmalig Serie in der Bundesliga-Geschichte. Seit Eröffnung der Allianz Arena im Sommer 2005 hat der FC Bayern eine Auslastung von 99,9 Prozent. 86 von 88 Ligaspielen waren in Fröttmaning ausverkauft. Nur in der Saison 2006/07 blieben bei Wochenspielen gegen Hannover und Bochum insgesamt 6.000 Plätze frei.

Weitere Inhalte