präsentiert von
Menü
DFB-Team auf Kurs

Klose und Badstuber treffen gegen Aserbaidschan

2 Spiele, 6 Punkte - die deutsche Nationalmannschaft hat einen Start nach Maß in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 hingelegt. Nach dem 1:0-Erfolg in Belgien am letzten Freitag feierte das DFB-Team am Dienstag in Köln einen 6:1 (3:0)-Sieg gegen Aserbaidschan und geht als Tabellenführer der Gruppe A in das Gipfeltreffen am 8. Oktober im Berliner Olympiastadion gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Türken.

43.751 Zuschauer in Köln sahen unterhaltsamen Einbahnstraßenfußball mit einem schwungvollen DFB-Team, das schon in der ersten Halbzeit alles klar machte. Heiko Westermann (28. Minute), Lukas Podolski (45.+1) und Miroslav Klose (45.+3) trafen zur hochverdienten 3:0-Pausenführung. Im zweiten Durchgang schraubten Rashad Sadigov (53., Eigentor), Holger Badstuber (86.) und Klose mit seinem zweiten Treffer (90.+2) das Ergebnis in die Höhe. Aserbaidschan kam unter unglücklicher Mithilfe von DFB-Keeper Manuel Neuer durch Vaqif Cavadov (57.) zum Ehrentreffer.

'Es macht Spaß'

„Wir haben sechs Tore geschossen - ich glaube, da kann man zufrieden sein“, sagte DFB-Kapitän Philipp Lahm, „die Mannschaft hat Spaß, Fußball zu spielen und Tore zu schießen. Das hat man heute gesehen.“ Auch Bundestrainer Joachim Löw war voll des Lobes: „Die Mannschaft hat teilweise toll kombiniert. Es macht Spaß, diese Kombinationen wieder zu sehen. Es ist gut, dass wir nach dem
3:0 nicht aufgehört haben, sondern weitergespielt haben.“

Löw brachte gegen die Nummer 105 der Weltrangliste überraschend den Wolfsburger Sascha Riether für den verletzten Marcell Jansen. Dadurch wechselte Lahm von der rechten auf die linke Außenverteidigerposition. Ansonsten vertraute Löw der gleichen Elf wie zuletzt beim Sieg in Belgien, also auch wieder insgesamt fünf FCB-Profis. Klose, Lahm und Badstuber spielten 90 Minuten durch, Thomas Müller (62.) und Bastian Schweinsteiger (78.) wurden ausgewechselt. Mario Gomez und Toni Kroos kamen nicht zum Einsatz.

Badstubers Debüt, Kloses Rekordjagd

Zwei Münchner konnten sich nach 90 Minuten nicht nur über den Sieg freuen, sondern auch über persönliche Meilensteine. Badstuber, der angesichts des harmlosen Gegners seinen Platz nach vorne immer wieder geschickt nutzte, gelang in seinem sechsten Länderspiel sein erster Treffer im DFB-Trikot. Und Klose kommt Rekordtorjäger Gerd Müller immer näher. Durch seine Tore 54 und 55 in seinem 103. Länderspiel zog er in der ewigen DFB-Torschützenliste mit dem Zweitplatzierten, Joachim Streich, gleich. 13 Treffer trennen Klose noch von Müller (68 Tore).