präsentiert von
Menü
Ribéry fehlt gesperrt

Mit frischen Kräften gegen die Roma?

Der Auftakt der Champions League steht bevor, doch vor dem Heimspiel gegen den italienischen Vizemeister AS Rom läuft der Bayern-Motor noch nicht rund. Nur vier Punkte hat der Doublegewinner nach den ersten drei Bundesligaspielen auf dem Konto, in den letzten beiden Partien gelang kein Treffer. „Viele Spieler sind noch nicht 100-prozentig fit“, sagte Trainer Louis van Gaal nach der Nullnummer gegen Werder Bremen.

Gegen die Roma wollen die Bayern nun mit aller Macht in die Erfolgsspur zurückkehren - und das mit frischen Kräften von der Bank. „Vielleicht muss ich anderen Spielern eine Chancen geben“, erklärte Van Gaal vor der Partie am Mittwochabend in der Allianz Arena. An wen er dabei gedacht hat, verriet der 59-Jährige nicht.

Ribérys Ausfall ein Verlust

Eine Umstellung gegenüber der Startelf vom Wochenende ist schon sicher. Franck Ribéry ist nach seiner Roten Karte im Halbfinal-Hinspiel der vergangenen Saison gegen Olympique Lyon letztmals in der „Königsklasse“ gesperrt. „Ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht spielen kann“, verriet der 26-Jährige dem kicker: „Ich hoffe, dass wir gewinnen, denn ein Sieg ist sehr wichtig im ersten Spiel eines Wettbewerbs.“

„Natürlich fehlt Franck der Mannschaft, gerade in diesem Zustand“, sagte Thomas Müller. Ribéry hatte am Samstag gezeigt, dass er wieder auf dem Weg zu alter Stärke ist. „Er ist ein Verlust, aber wir wissen ja schon länger, dass er in diesem Spiel nicht dabei sein kann. Und die Spieler im zweiten Glied brennen alle“, bekräftigte Müller, der keinen „allzu großen Qualitätsverlust“ befürchtet. „Wir haben in der letzten Saison oft bewiesen, dass wir den Ausfall von Franck Ribéry und Arjen Robben kompensieren können“, sagte Holger Badstuber.

Wer übernimmt die linke Außenbahn?

Ein Kandidat für Ribérys Position ist Hamit Altintop. Der Türke hatte ihn in der letzten Saison beim Halbfinal-Rückspiel in Lyon glänzend vertreten. Auch im Endspiel kam Altintop auf Linksaußen zum Zug. Eine weitere Alternative wäre Danijel Pranjic oder Van Gaal lässt Ivica Olic über die Außenbahn agieren. Vielleicht zaubert der Bayern-Coach aber auch eine ganz andere Lösung aus dem Hut.

Egal, wie die erste Elf am Mittwochabend auch aussehen wird - das Ziel ist klar formuliert. „Ich wünsche mir einen Sieg, damit wir positiv in die Champions League starten. Das gibt Sicherheit und Selbstvertrauen, das benötigen wir“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Weitere Inhalte