präsentiert von
Menü
'Sehr gute Fortschritte'

Schritt für Schritt: Breno kämpft sich heran

Wenn man Breno fragen würde, mit welcher Person - außer seiner Frau natürlich - er derzeit am meisten Zeit verbringt, dürfte er wahrscheinlich Thomas Wilhelmi antworten. Der Reha- und Fitnesscoach des FC Bayern ist seit Wochen der ständige Begleiter des Brasilianers, der sich im März einer Kreuzband-OP hatte unterziehen lassen müssen.

Auch am Mittwochvor- und -nachmittag sah man das Duo Breno/Wilhelmi („Er arbeitet sehr gut und mit viel Fleiß mit!“) an der Säbener Straße in Aktion. Wilhelmi ließ das große Abwehrtalent verschiedene Lauf- und Sprintübungen ausführen, Breno absolvierte diese konzentriert und mit viel Engagement.

Flüssigkeit im Knie

„Breno ist insgesamt auf einem sehr guten Weg. Er macht sehr gute Fortschritte und wir sind sehr zufrieden mit ihm“, erklärte Sportdirektor Christian Nerlinger auf Anfrage von fcbayern.de. Vor einer Woche nahm der 20-Jährige sogar schon wieder erstmals an manchen Übungen des Mannschaftstrainings teil. „Das war schön“, sagte er anschließend.

Dass sich danach etwas Flüssigkeit im operierten Knie ansammelte, ist für Nerlinger überhaupt kein Grund zur Besorgnis. „Das war eine Reaktion auf das härtere Training mit der Mannschaft.“

Der Brasilianer werde sich in den nächsten vier bis sechs Wochen „kontinuierlich an die Mannschaft und ans Mannschaftstraining heran kämpfen“, sagte der FCB-Sportdirektor: „Momentan ist das nur punktuell im Rahmen seiner Reha-Maßnahmen möglich.“ Solange wird Breno noch ganz oft mit Thomas Wilhelmi zusammen sein.

Weitere Inhalte