präsentiert von
Menü
'Andere Spielcharakteristik'

Wie lässt Van Gaal ohne 'Robbery' spielen?

Einer der größten Fans von Franck Ribéry spielt genau hinter ihm. „Ich glaube“, so Diego Contento im Interview mit dem aktuellen Bayern-Magazin, „dass es für einen Fußballer kaum etwas Schöneres gibt, als mit einem Franck Ribéry zusammenzuspielen. Manchmal stehe ich während des Spiels selbst da und staune, wenn er wieder zaubert.“ Auch außerhalb des Platzes verstehe er sich blendend mit dem Franzose, berichtete Contento: „Wir haben wirklich viel Spaß.“

Zumindest auf dem Rasen muss Contento vorerst auf seinen zaubernden Vordermann verzichten. Ribéry hat sich bekanntlich im letzten Spiel gegen Hoffenheim zwar nicht ganz so schwer am rechten Sprunggelenk verletzt wie zunächst befürchtet. Er wird der Mannschaft aber dennoch die nächsten vier Wochen nicht zur Verfügung stehen.

„Es ist extrem bitter, dass er jetzt ausfällt“, sagte Jörg Butt stellvertretend für seine Teamkollegen. Ribéry hatte in Hoffenheim mit einem beherzten Tempodribbling den Ausgleich von Thomas Müller initiiert und sich dabei die Verletzung zugezogen. „Man hat in der Situation gesehen, wie wichtig er für uns ist. Er war auf einem sehr guten Weg“, so Butt weiter. „Es ist sehr schade für Franck und auch für uns“, ergänzte Ivica Olic: „Ich hoffe, er kommt bald zurück.“

Neben Arjen Robben müssen die Bayern nun mit Ribéry ihren zweiten Ausnahmekönner auf der offensiven Außenbahn ersetzen. Ivica Olic erwartet deshalb für die kommenden Spiele eine „andere Spielcharakteristik ohne die schnellen Leute auf den Seiten.“ Gut vorstellbar, dass Trainer Louis van Gaal wie schon in einer ähnlichen Situation im vergangenen Jahr das Spielsystem ein wenig modifiziert und auf ein klassisches 4-4-2 mit zwei echten Sturmspitzen setzt.

Kein Qualitätsverlust

„Es wird sich sicherlich ein bisschen was ändern“, glaubt Butt, „aber das hat nichts mit einem Qualitätsverlust zu tun.“ Auch im Herbst 2009 spielten die Bayern wochenlang ohne Robbery, damals agierten Ivica Olic und Mario Gomez erfolgreich als Sturmduo und brachten den Rekordmeister mit ihren Toren wieder zurück in die Erfolgsspur. „Wir können auch ohne die beiden erfolgreichen Fußball spielen“, betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Auch innerhalb der Mannschaft ist die Zuversicht groß, die Ausfälle der beiden Topstars auffangen zu können. „Wir haben bereits in der letzten Saison gezeigt, dass wir trotz der Ausfälle von Arjen und Franck Spiele gewinnen und dominant spielen können. Das ist jetzt auch die Zielsetzung für die nächsten Wochen“, sagte Philipp Lahm in einem Interview mit Sport1.

„Die Ausfälle fallen hier beim FC Bayern nicht so ins Gewicht, wie es vielleicht nach außen hin scheint. Wir haben eine Spielweise, die aufs Team ausgerichtet ist und nicht auf einzelne Spieler“, sagte Müller und betonte: „Natürlich helfen die beiden mit ihren Einzelaktionen, wenn mal der Wurm drin ist. Aber ich sehe keine riesigen Schwierigkeiten. Wir haben in der Offensive viele Alternativen und sehr viel Qualität auf der Bank.“

Weitere Inhalte