präsentiert von
Menü
Traineranalyse

Zu viele Ballverluste, zu wenig Tore

Freude und Erleichterung herrschte beim FC Bayern nach dem Sieg in Basel. Trainer Louis van Gaal musste sich bei seiner Spielanalayse nach dem Schlusspfiff aber auch ärgern. „Das macht mich verrückt“, sagte der FCB-Cheftrainer. Zum wiederholten Mal hatte ein individueller Fehler eines FCB-Profis ein Tor des Gegners eingeleitet.

Nach einem Fehlpass im Mittelfeld war Basel im St. Jakob-Park mit 1:0 in Führung gegangen. Es war das siebte Gegentor für den deutschen Rekordmeister in dieser Saison, fast immer war ein Ballverlust des FCB Ausgangspunkt der Torentstehung. Zum Beispiel in Basel, zum Beispiel in Hoffenheim, zum Beispiel in Kaiserslautern.

„Wir verteidigen sehr gut, wie eine Mannschaft, und haben noch nicht viele Tore kassiert. Unser Problem ist nicht, wenn der Gegner den Ball hat, sondern wenn wir den Ball haben und ihn dumm verlieren. Das müssen wir verbessern“, bemängelte Van Gaal nicht das Defensiv-, sondern das Aufbauspiel seiner Mannschaft. „Unser Spiel in Ballbesitz könnte besser sein. Es ist klar, dass wir zu viele Ballverluste haben.“

Viel Ballbesitz, wenig Tore

Thomas Müller meinte: „Wir kassieren oft ein dummes Tor und stehen wieder vorm Scherbenhaufen.“ Denn nicht immer gelingt es den Bayern, wie in Basel ein Spiel nach Rückstand noch zu drehen. In der Offensive ist nämlich ebenfalls noch Sand im Getriebe. Van Gaal kritisierte in Basel „auch die Chancenverwertung“. Im St. Jakob-Park erspielte sich seine Mannschaft ein deutliches Übergewicht und hatte „die meisten Chancen“, wie Van Gaal anmerkte. Der 2:1-Siegtreffer fiel aber erst in der 89. Minute. „Es wäre schöner, wenn das Tor 15 Minuten früher fällt.“

Fast in allen bisherigen Saisonspielen hatten die Bayern mehr als 60 Prozent Ballbesitz (nur gegen Bremen waren es „lediglich“ 56 Prozent), sie haben die geringste Fehlpassquote der Bundesliga (13 Prozent) und schossen hinter Dortmund (105 Mal) am häufigsten auf das gegnerische Tor (99 Mal). Im Netz landete der Ball jedoch erst fünf Mal. Kein Bundesligist hat aktuell weniger Tore auf dem Konto, keiner hat eine geringere Chancenauswertung (6,5 Prozent), als einziges Team ist der FCB noch ohne Stürmertor.

Übung macht den Meister

„Bis jetzt waren wir immer die Mannschaft, die besser gespielt hat“, sagte Van Gaal. Nur die Torausbeute passt noch nicht. „Man muss natürlich auch Tore machen“, weiß Bastian Schweinsteiger. Mark van Bommel stellte trotz des Sieges in Basel fest: „Wir sind jetzt noch nicht auf der richtigen Spur.“

Aber die Richtung stimmt, davon ist man beim Rekordmeister überzeugt. „Wir arbeiten jeden Tag sehr hart daran, dass es besser wird. Und ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte Van Buyten. Training als Schlüssel, um endgültig in die Erfolgsspur einzubiegen, darauf baut auch Van Gaal: „Durch üben können wir uns verbessern. Durch die Übung werden wir Meister.“

Weitere Inhalte