präsentiert von
Menü
Von 1 bis 157

Die Zahlen zum Spiel gegen Freiburg

Tore, Pässe, Ballbesitz - es gibt nichts, was nicht gezählt wird, wenn ein Bundesligaspiel stattfindet. fcbayern.de hat die interessantesten Zahlen zum 4:2-Heimsieg des FC Bayern gegen den SC Freiburg zusammengestellt. Es geht los mit drei Debütanten und endet mit einem Blick in die Röhre.


Die Zahlen zum Freiburg-Spiel:

1 Tor gelang gegen Freiburg sowohl Martin Demichelis als auch Anatoliy Tymoshchuk und Toni Kroos. Für alle drei FCB-Akteure war es eine Premiere. Demichelis gelang bei seinem ersten Saisoneinsatz von Beginn an sein erstes Saisontor; Tymoshchuk erzielte seinen ersten Bundesligatreffer überhaupt; Kroos traf erstmals im FCB-Trikot in der Bundesliga.

2 Tore erzielte der FC Bayern gegen Freiburg nach einem Eckstoß, es waren in dieser Saison die ersten Treffer des FC Bayern nach einer Standardsituation.

3 Torvorlagen gelangen Danijel Pranjic gegen Freiburg. Damit verdoppelte er seine bisherige Assist-Ausbeute im FCB-Trikot. In seinen bisherigen 27 Bundesliga-Einsätzen waren dem Kroaten auch drei Assists gelungen, alle übrigens für seinen Landsmann Ivica Olic. Gegen Freiburg profitierten erstmals andere Bayern von Pranjics Hereingaben.

4 Bundesligatore stehen für Mario Gomez nach dem Freiburg-Spiel auf dem Konto. Damit ist er aktuell der Toptorjäger des FC Bayern in der Liga. Insgesamt traf Gomez in 159 Bundesligapartien 77 Mal.

12 Mal trat der SC Freiburg in München an, zwölf Mal feierten sie keinen Sieg. Das 2:4 am Freitagabend war die zehnte Niederlage der Breisgauer beim FC Bayern (zwei Remis).

16 Mal schoss der FC Bayern auf das Freiburger Tor. Die Breisgauer verzeichneten nur sechs Torschüsse.

25 Mal lief Anatoliy Tymoshchuk jetzt für den FC Bayern in der Bundesliga auf - gegen Freiburg feierte der Ukrainer also ein kleines Jubiläum, das er mit seinem ersten Ligator selbst krönte (siehe oben).

58 Prozent Ballbesitz verzeichneten die Bayern gegen Freiburg.

67 Prozent seiner Duelle Eins-gegen-Eins gewann Martin Demichelis gegen Freiburg. Damit war er der zweikampfstärkste Münchner auf dem Platz.

77 Pflichtspiele in Folge war Philipp Lahm inzwischen im Einsatz. Zuletzt versäumte der FCB-Kapitän im April 2009 ein Spiel des Rekordmeisters. 76 dieser 77 Partien bestritt er über die volle Distanz, nur einmal wurde er ausgewechselt (im DFB-Pokal gegen Oberhausen im September 2009).

105 Ballkontakte wurden für Philipp Lahm gegen Freiburg gezählt. Keiner hatte häufiger den Ball am Fuß. Der beste Freiburger in dieser Statistik war Julian Schuster mit 78 Ballkontakten.

157 Länder verfolgten das Heimspiel des FC Bayern gegen den SC Freiburg live vor dem TV-Bildschirm.

Weitere Inhalte