präsentiert von
Menü
Dortmund gegen Bayern

Ein Duell mit viel Zündstoff

Es lief bereits die Nachspielzeit, und Tomas Rosicky legte sich den Ball am Strafraum der Bayern zum Freistoß zurecht. Der Tscheche nahm nur zwei, drei Schritt Anlauf und zirkelte die Kugel gefühlvoll und fast perfekt über die Mauer der Münchner - fast, denn der Ball landete nur am linken Innenpfosten und sprang von dort Bayern-Keeper Oliver Kahn in die Arme. Mit gestreckter Becker-Faust kniete der Titan anschließend am Boden und brüllte ein lautes JAAAA in den Dortmunder Abendhimmel. „Das war ein Zeichen dafür, dass der BVB es nicht verdient hatte, dieses Spiel trotz allem zu gewinnen", sagte Kahn anschließend.

Knapp neuneinhalb Jahre ist diese Szene nun hier. Am 28. Spieltag der Saison 2000/2001 rettete der Innenpfosten den Bayern bei Borussia Dortmund nicht nur das 1:1 sondern vielleicht auch die Meisterschaft. Hätte Rosicky ein bisschen mehr nach rechts gezielt, dann hätte es 2:1 gestanden und der BVB hätte die Tabellenspitze übernommen. Nach dem Hitchcock-Finale am letzten Spieltag in Hamburg feierte die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld die Titelverteidigung mit einem Punkt Vorsprung auf Schalke 04, das die bessere Tordifferenz aufwies.

Weitere Inhalte