präsentiert von
Menü
'Sie haben klasse gespielt'

FCB-Nationalspieler tanken Selbstvertrauen

Am liebsten hätte Louis van Gaal seine Spieler nicht zu ihren Nationalmannschaften reisen lassen. Am liebsten hätte er alle hier behalten, um mit seiner Mannschaft trainieren zu können. „Jetzt sind die Spieler wieder zwei Wochen weg und ich kann mit ihnen nichts aufbauen“, klagte er nach dem letzten Ligaspiel. Doch nach dem Freitagabend kann der FCB-Chefcoach auf einen positiven Effekt der Länderspielreisen hoffen. Denn viele Bayern haben schon im ersten Teil des Nationalmannschafts-Doppelspieltags viel Selbstvertrauen getankt.

Daniel van Buyten, der in Vertretung des verletzten Thomas Vermaelen die Kapitänsbinde trug, feierte mit Belgien den ersten Sieg in der EM-Qualifikation (1:0 in Kasachstan), Mark van Bommel erobert mit den Niederlanden (1:0 in Moldawien) die Tabellenspitze und Anatoliy Tymoshchuk belohnte die Aufholjagd der Ukraine gegen Kanada mit dem Treffer zum 2:2-Endstand.

Klose im Tor-Glück

Ein warmes Bad im Erfolg genossen aber vor allem die deutschen Nationalspieler. 3:0 gewannen sie im Spitzenspiel der Gruppe A gegen die Türkei, machten einen großen Schritt Richtung EM-Qualifikation und bewiesen allesamt aufsteigende Form. Allen voran Miroslav Klose. Zwei Tore steuerte der FCB-Stürmer im Berliner Olympiastadion zum Sieg bei, hat damit in drei Qualifikationsspielen schon fünf Treffer erzielt, während er in der Bundesliga in dieser Saison noch torlos ist.

Erklären kann sich der 32-Jährige diese Diskrepanz zwischen FCB- und DFB-Trikot nicht. „Ich frage mich das auch, ich hab‘ keine Ahnung. Auch wenn es sich komisch anhört: Es ist vieles gleich, das System ist das selbe, die Ordnung ist die selbe. Ich versuche, im Verein genauso Gas zu geben wir hier. Aber hier habe ich eben das Quäntchen Glück, das ich bei Bayern nicht habe“, meinte er und verdeutlichte dies mit der Szene, die zum 1:0 führte: „Hier geht der Ball an den Pfosten und zufällig mir auf den Kopf - bei Bayern geht er rechts oder links an mir vorbei.“

Löw lobt Badstuber und Kroos

Mit 57 Länderspieltoren ist Klose jetzt alleiniger Zweiter in der ewigen DFB-Torschützenliste vor Joachim Streich (55) und nur noch elf Treffer hinter Gerd Müller. Mit seinem 104. Länderspieleinsatz ließ er Franz Beckenbauer hinter sich und kletterte auf Rang vier der Rekordspieler-Rangliste. Am Dienstag in Kasachstan kann er mit Jürgen Kohler gleichziehen, nur Jürgen Klinsmann (108) und Lothar Matthäus (150) haben dann noch öfter das Deutschland-Trikot getragen.

Aber nicht nur Rekordjäger Klose überzeugte gegen die Türkei. Philipp Lahm machte viel Dampf auf der rechten Außenbahn, per Flanke leitete er das 1:0 ein und bereitete er das 2:0 vor, Holger Badstuber zeigte seine Klasse in der Innenverteidigung. „Er hat fehlerfrei agiert“, lobte ihn Bundestrainer Joachim Löw. Thomas Müller verbuchte einen Assist mit seinem Aluminiumtreffer, der ins 1:0 mündete, Toni Kroos blühte auf der ungewohnten Schweinsteiger-Position mit fortschreitender Spieldauer immer mehr auf. „Er wurde im Laufe des Spiels immer präsenter und hat sich immer besser bewegt“, sagte Löw.

'Sie werden es sicher schaffen'

Bleibt zu hoffen, dass die Nationalspieler beim FC Bayern an ihre Nationalmannschaftsleistung anknüpfen. Löw ist überzeugt, dass es über kurz oder lang zu kommen wird. „Die Bayern-Spieler, allen voran Philipp Lahm und Thomas Müller, haben bei der WM Immenses geleistet“, sagte der Bundestrainer. Nach der kurzen Saisonvorbereitung dürfe man nicht erwarten, „dass sie permanent in einer Hochform sind. Sie haben es geschafft, sich in der Champions League auf den Punkt zu konzentrieren. In der Bundesliga werden sie es sicher auch schaffen, in den nächsten Wochen bessere Leistungen zu zeigen. Heute haben sie klasse gespielt.“ Auch zur Freude von Louis van Gaal.

Weitere Inhalte