präsentiert von
Menü
Inside

Freiburg sieglos in München

11 Spiele, 0 Siege lautet die Bilanz des SC Freiburg in München. Neun Mal verloren die Breisgauer ihr Gastspiel in der bayerischen Landeshauptstadt, nur zweimal holten sie zumindest einen Punkt. Die letzten sieben Heimspiele in Folge gegen Freiburg gewann der FC Bayern (17:3 Tore). Überhaupt ist der deutsche Rekordmeister gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten so lange ungeschlagen wie gegen Freiburg (16 Spiele; 13 Siege, 3 Remis). Die letzten neun Duelle (heim und auswärts) hat der FCB allesamt gewonnen. Zum letzten Mal gaben die Bayern vor fast zehn Jahren einen Punkt an die Breisgauer ab: beim 1:1 am 25.11.2000 in Freiburg.

Hoher Besuch an der Säbener
Eine besondere Ehre wurde dem FC Bayern am Donnerstag zuteil. Der niederländische Botschafter Marnix Krop sowie der holländische Generalkonsul in München Rob Zaagmann besuchten den deutschen Rekordmeister und durften das eigentlich nicht-öffentliche Training beobachten. Anschließend trafen sie Trainer Louis van Gaal sowie die beiden holländischen FCB-Profis Mark van Bommel und Arjen Robben.

Wiedersehen mit Gagelmann
Peter Gagelmann heißt der Unparteiische, der das Duell Bayern gegen Freiburg leiten wird. Für den 42-Jährigen aus Bremen ist es in dieser Saison der erste Einsatz bei einem Bayern-Spiel seit mehr als zweieinhalb Jahren. Zuletzt pfiff er im Februar 2008 den 1:0-Sieg des Rekordmeisters im DFB-Pokal gegen den TSV 1860 München. In der Bundesliga war er zuletzt im September 2007 bei einem Bayern-Spiel (4:1 in Karlsruhe) an der Pfeife. Am Freitag wird Gagelmann sein insgesamt achtes Bundesligaspiel mit Beteiligung des FCB pfeifen, die bisherigen sieben haben die Bayern alle gewonnen. Unterstützt wird Gagelmann in der Allianz Arena an den Seitenlinien von Matthias Anklam und Sascha Thielert, Vierter Offizieller ist Markus Sinn.

Auch Cluj im Pokal weiter
Bayerns Champions-League-Gegner CFR Cluj steht im Viertelfinale des rumänischen Pokalwettbewerbs. Am Mittwochabend gewann der Cupverteidiger sein Achtelfinal-Heimspiel gegen Erstliga-Aufsteiger FCM Targu-Mures mit 2:0 (1:0). Sasa Bjelanovic (32. Minute) und Ferdinando Sforzini (90.) sorgten für den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Weitere Inhalte