präsentiert von
Menü
Verletzten-Misere ausblenden!

Rumpfkader will 'gewinnen, gewinnen, gewinnen'

Nun auch noch Daniel van Buyten. Der belgische Innenverteidiger ist am Mittwoch mit Problemen im Rückenbereich vom Länderspieleinsatz nach München zurückgekommen und konnte am Donnerstag nicht am Training teilnehmen. Sein Einsatz im nächsten Bundesligaspiel des FC Bayern am Samstag zuhause gegen den Überraschungs-Dritten Hannover 96 ist fraglich.

Damit summiert sich die Zahl der derzeit verletzten oder angeschlagenen Profis im Kader von Chefcoach Louis van Gaal auf 11 Mann, also auf eine komplette Mannschaft. Zumindest bei Bastian Schweinsteiger (Fußprobleme) besteht noch Hoffnung, dass er von der medizinischen Abteilung rechtzeitig bis Samstag fit gemacht wird. Auch der Einsatz von Ivica Olic (Nasenbeinbruch) und Van Buyten ist noch nicht vollkommen ausgeschlossen. Van Gaal ist so oder so aber zum Improvisieren gezwungen.

„Es sind ungewöhnlich viele Spieler“, sagte Toni Kroos über die schon dramatische Personalsituation beim Rekordmeister, „viele wichtige Spieler fallen aus. Ganz klar, das ist eine schwierige Situation.“ Zumal die Bayern nach dem historisch schlechtesten Saisonstart mit nur acht Punkten aus den ersten sieben Spielen am Samstag zum Siegen verdammt sind. „13 Punkte Rückstand sind viel zu dem Zeitpunkt und darum müssen wir gewinnen, gewinnen, gewinnen“, forderte Holger Badstuber.

„Wir sind uns der Lage bewusst und wissen, dass wir nun eine Serie starten müssen“, ergänzte Kroos. Die Mannschaft sei total fokussiert, „den Rückstand aufzuholen.“ Und vielleicht schweißt die aktuelle Verletzten-Situation das Team auch noch mehr zusammen als dies ohnehin schon der Fall ist. „Auch wenn die Mannschaft, die am Samstag aufläuft, so nicht eingespielt ist, muss sie noch geschlossener auftreten. Jeder einzelne muss jetzt Verantwortung übernehmen, für sich und das Team“, betonte Badstuber.

Jede Position besser besetzt als bei 96

Kroos ist davon überzeugt, auch mit dem letzten Aufgebot die Wende einzuleiten. „Egal, wie die Aufstellung am Ende aussehen wird: Wir sind auf jeder Position besser besetzt als Hannover“, sagte der Nationalspieler. Auch Kollege Badstuber sieht keinen Grund für Panikmache: „Es fehlen wichtige Stützen im Team, aber was sollen wir machen? Wir werden am Samstag eine Mannschaft auf dem Feld haben, die Hannover schlagen kann.“

Mit einem Sieg gegen die Niedersachsen wollen die Bayern den Anschluss an die vorderen Plätze wieder herstellen. Der Glaube an die Meisterschaft ist ohnehin ungebrochen, wie Badstuber mit Nachdruck betonte. „Wir sind innerhalb der Mannschaft nach wie vor davon überzeugt, dass wir am Ende oben stehen können“, sagte auch Kroos selbstbewusst, „und wir wissen auch, was wir dafür tun müssen: Gewinnen.“

Die aktuelle Lazarett-Elf des FCB:

Sattelmeier - Alaba, Van Buyten, Breno, Contento - Robben, Schweinsteiger, Van Bommel, Ribéry - Klose, Olic

Die Elf der Fitten:

Butt - Lahm, Demichelis, Badstuber, Braafheid - Altintop, Kroos, Timoshchuk (Ottl), Pranjic - Müller, Gomez

Weitere Inhalte