präsentiert von
Menü
Ohne Van Bommel nach Rom

Demichelis vor Rückkehr in den Kader

Es war ein ganz normaler Sonntag beim FC Bayern. Die meisten Spieler, die am Vortag in Leverkusen mehr als eine Halbzeit gespielt hatten, regenerierten bei einer Partie Beachvolleyball. Daniel van Buyten lief ein paar lockere Runden um den Trainingsplatz, die Torhüter trainierten mit Frans Hoek. Der Rest des Kaders schwitzte unter der Obhut von Louis van Gaals Assistenztrainern bei Passübungen und einem Trainingsspiel - und diese sechsköpfige Gruppe war interessant mit Blick auf das anstehende Champions-League-Spiel beim AS Rom.

Denn zusammen mit Franck Ribéry, Hamit Altintop & Co. stand auch Martin Demichelis auf dem Platz und nahm nach einer Woche Pause erstmals wieder am normalen Trainingsbetrieb teil. Damit dürfte der Argentinier, der sich im Derby gegen Nürnberg eine Oberschenkelverhärtung zugezogen hatte, gegen Rom in den Kader zurückkehren. „Ich denke, dass er mitfährt“, sagte Van Gaal fcbayern.de. Man müsse aber noch die Reaktion nach dem Training abwarten.

Van Bommel fehlt weiter

Demichelis‘ voraussichtliche Rückkehr in den Kader war die gute Nachricht vom Sonntag. Für Mark van Bommel (Knieprobleme) hingegen kommt die Partie am Dienstag in der ewigen Stadt noch zu früh. Der FCB-Kapitän werde nicht mit nach Rom fliegen, teilte Van Gaal mit. Van Bommel ist damit der sechste FCB-Ausfall gegen die Roma. Auch Arjen Robben, Ivica Olic, Holger Badstuber und Miroslav Klose fehlen verletzt, Bastian Schweinsteiger muss wegen einer Gelb-Sperre pausieren.

Wer für Letzteren im Stadio Olimpico auflaufen wird, ließ Van Gaal offen. Überhaupt ließ der Bayern-Trainer durchblicken, dass er die Partie wohl kaum zu großen personellen Experimenten nutzen wird, obwohl sich sein Team bereits für das Achtelfinale qualifiziert hat. „Die Frage ist, was vernünftig ist“, sagte er mit Blick auf das Ziel Gruppensieg und die aktuelle Serie seiner Mannschaft, die es fortzusetzen gelte. „Aber ich muss natürlich auch wieder Spieler fit machen.“

Ribéry in Startelf?

Das betrifft im Moment vor allem Franck Ribéry, Diego Contento und David Alaba, die nach ihrer Verletzungspause seit einer Woche wieder im Spielbetrieb sind. Spekuliert werden kann vor allem über ein mögliches Startelf-Comeback von Ribéry, zwei Monate nach seiner Sprunggelenksverletzung. Der Franzose spielte bislang 20 Minuten gegen Nürnberg und 29 gegen Leverkusen - eine weitere Steigerung seiner Einsatzzeit in Rom entspräche Van Gaals üblichem Vorgehen. „Wir werden sehen“, meinte der Trainer.

Weitere Inhalte