präsentiert von
Menü
Super, Mario!

'Es läuft' - Tormaschine trifft Lieblingsgegner

Nein, nein, der Hügel, auf dem das Mannschaftshotel des FC Bayern in Rom lag, hieß schon Monte Mario, bevor Mario Gomez am Dienstagabend in der ewigen Stadt zwei Tore schoss. Und auch der FC Bayern wird sich nicht extra umtaufen lassen, obwohl er zurzeit ja ein bisschen FC Mario ist. Denn Mario Gomez ist im Moment die Tormaschine des deutschen Rekordmeisters. Und die will auch am Samstag gegen Frankfurt wieder wie geschmiert laufen, wenn einer von Gomez‘ Lieblingsgegnern in der Allianz Arena antritt: Eintracht Frankfurt.

14 Tore hat Super-Mario in den letzten zehn Pflichtspielen des FC Bayern erzielt, in seinen letzten sieben Bundesligaspielen gegen Frankfurt traf er fünf Mal. Und dieser Lauf - sowohl der eine als auch der andere - soll natürlich am Samstag weitergehen. „Ich werde mein Bestes geben“, sagte der Torjäger fcbayern.de.

'Ein guter Moment für mich'

Am Donnerstag durfte er sich mit den Kollegen schon mal für die Eintracht warmschießen. Louis van Gaal bat seine Spieler zu einer ausgiebigen Einheit Torschuss, bei der Gomez seine Qualitäten im Abschluss einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis stellte. „Es ist ein guter Moment für mich. Es läuft, die Bälle gehen rein“, sagte er danach, „ich genieße es, arbeite aber auch jeden Tag hart dafür. Und das werde ich auch in den nächsten Wochen und Monaten tun, damit ich diese Form behalten kann.“

Gegen Frankfurt hat er weitere Tore und vor allem drei Punkte fest im Visier. „Genau so haben wir heute auch trainiert“, meinte der 25-Jährige. Per Video habe man die Eintracht bereits analysiert. „Wir kennen die Stärken und Schwächen von Frankfurt. Aber wichtig ist, dass wir auf uns schauen und unser Spiel aufziehen“, sagte Gomez.

Duell der Torjäger

Bayern gegen Frankfurt, das wird auch ein Duell der Torjäger. Denn bei der Eintracht spielt Theofanis Gekas, der aktuell die Bundesliga-Torschützenliste anführt. „Sensationell“ findet Gomez die aktuelle Ausbeute des Griechen. „Elf Tore nach 13 Spielen, das ist schon eine sehr, sehr gute Quote.“ Rechnet man die Treffer im DFB-Pokal hinzu kommt Gekas auf 13 Saisontore, als einziger Bundesligaspieler hat Gomez mehr Pflichtspieltreffer in dieser Saison erzielt (15).

Wäre Gomez 15 Jahre jünger, vielleicht wäre er dann Gekas-Fan. Früher hatte er nämlich eine Schwäche für Eintracht-Stürmer. „Als kleines Kind war ich Eintracht-Frankfurt-Fan“, erzählte er, „wegen Okocha und Yeboah.“ Inzwischen ist er selbst Vorbild für viele kleine Nachwuchsstürmer. Und auch mit seinem Namen stand er bereits Pate. Zwar nicht für den Monte Mario in Rom, aber immerhin für eine kleine Straße im südspanischen Albuñán, dem Heimatdorf seiner Großeltern.

Weitere Inhalte