präsentiert von
Menü
Begeisterter Empfang in Indien

FCB-Allstars trotzen Müdigkeit und Hitze

Großer Bahnhof für die FCB-Allstars in Indien! Um Ortszeit zwei Uhr nachts landete das mit sechs Weltmeistern gespickte Team von Betreuer Wolfgang Dremmler am Dienstag nach rund neun Stunden Flug auf dem Flughafen in Kalkutta - und wurde begeistert empfangen. Den Bayern wurden Schals und Blumenketten um den Hals gehängt, mehrere hundert Fans und Reporter sorgten mit einem herzlichen Namaste dafür, dass die Müdigkeit auf einen Schlag vergessen war.

Eine Stunde später im Hotel war dann aber doch erst einmal Schlafen angesagt. Denn die Bayern erwartet im Nordosten Indiens ein volles Programm. Erster Punkt war am Dienstagnachmittag, bei 35 Grad Hitze und fast 100 Prozent Luftfeuchtigkeit eine Pressekonferenz, auf der Paul Breitner, Andreas Brehme und Paulo Sergio von knapp 100 Journalisten und 20 Kamerateams mit Fragen gelöchert wurden.

Charity-Spiel am Mittwoch

„Wir sind stolz, hier sein zu dürfen“, sagte Breitner, der den Zweck der Reise unterstrich: Zum einen den Fußballsport in Kalkutta und Indien zu fördern, zum anderen zur Bekämpfung der enormen Armut in der Region beizutragen. „Das soziale Engagement ist uns sehr wichtig“, betonte der Weltmeister von 1974, „wir helfen sehr gerne und freuen uns, dass auch unsere Sponsoren wie adidas, Audi oder Lufthansa dieses Projekt unterstützen.“

Am Mittwoch treten die FCB-Allstars im Salt-Lake-Stadion von Kalkutta, dem zweitgrößten Stadion der Welt gegen die East Bengal Allstars an. Der Erlös dieser Partie kommt den verarmten Straßenkindern von Kalkutta zugute. Insgesamt 16 Spieler, angeführt von den sechs Weltmeistern Paul Breitner, Andreas Brehme, Stefan Reuter, Hans Pflügler, Raimond Aumann und Paulo Sergio, hat Dremmler im Aufgebot.

Empfang in Lederhosen

Es ist nicht das erste Spiel einer Mannschaft des deutschen Rekordmeisters in Indien. Im Mai 2008 hatte Oliver Kahn ebenfalls im Salt-Lake-Stadion von Kalkutta seinen letzten Auftritt im Tor des FC Bayern, damals vor 120.000 Menschen. Die zweite Mannschaft um Hermann Gerland und Gerd Müller weilte im Januar 2009 für neun Tage und drei Testspiele in Westbengalen, im Dezember 2005 gewannen die kleinen Bayern in Kalkutta das traditionsreiche Fußballturnier IFA Shield.

Diesmal sorgen die FCB-Allstars für große Begeisterung in Indien. Am Dienstag stand noch der Besuch eines Jugendturniers der Kolkata Police und eine Nachwuchssichtung auf dem Programm, bei der aus 96 Jugendlichen sechs gescoutet wurden, die im kommenden Jahr für zwei Wochen an die Säbener Straße in München eingeladen werden. Am Abend werden die Bayern (in Lederhosen) offiziell im Rahmen eines Abendessens von Politikern in Kalkutta begrüßt.

Erst Boot, dann Flugzeug

Am Mittwoch werden die Münchner eine Bootsfahrt auf dem Fluss Hoogley unternehmen, einen traditionellen Markt besuchen und am Nachmittag dann die Fußballschuhe schnüren, bevor es am späten Abend noch zurück in die Heimat geht. Die Stimmung bei den FCB-Allstars ist trotz des vollen Terminplans jedenfalls prächtig, wie Paul Breitner durchblicken ließ. Wer war der bestes Fußballspieler, wurde er gefragt, Cruyff oder Zidane? Breitners Antwort: „Gerd Müller.“

Der Kader der FCB-Allstars in Kalkutta:
Paul Breitner, Andreas Brehme, Stefan Reuter, Hansi Pflügler, Raimond Aumann, Paulo Sergio, Walter Junghans, Michael Tarnat, Harald Cerny, Armin Eck, Ludwig Kögl, Oliver Kreuzer, Carsten Lakies, Markus Münch, Marcel Witeczek, Matthias Zimmermann

Weitere Inhalte