präsentiert von
Menü
FCB in Düsseldorf

Hoffen auf Ribéry und Badstuber

Die Müdigkeit steckte den Bayern noch in den Knochen, als sie am Donnerstagmittag Rumänien La rewedere sagten. Nach einer kurzen Nacht - das Champions-League-Spiel beim CFR Cluj am Vorabend hatte erst um 21.45 Uhr Ortszeit begonnen - nutzte ein Teil der Mannschaft den rund zweistündigen Rückflug nach Deutschland für eine kleine Mütze Schlaf, andere lasen oder hörten Musik, nur im hinteren Teil der Lufthansa-Maschine ging es bei einer Runde Schafkopf hoch her.

In der Heimat angekommen, ging es nicht nach Hause oder an die Säbener Straße, sondern direkt ins nächste Hotel. Denn der deutsche Rekordmeister war nicht nach München geflogen, sondern direkt weiter nach Düsseldorf, wo sich die Mannschaft auf das Bundesligaspiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach vorbereitet. „Innerhalb von zwei Tagen müssen wir uns auf Gladbach fokussieren“, erklärte Louis van Gaal, „deswegen fliegen wir direkt dorthin. Das ist besser für die Ruhe und die Fokussierung.“

Nur 15 Mann im Kader

Schon in der Rückrunde der letzten Saison hatte der FCB-Chefcoach nach einem Champions-League-Auswärtsspiel eine solche Maßnahme ergriffen. Damals waren die Bayern Anfang April vom Champions-League-Viertelfinale in Manchester ebenfalls nach Düsseldorf geflogen, um das nächste Bundesligaspiel (in Leverkusen) konzentriert und ohne weiteren Reisestress angehen zu können.

Diesmal bereiten sich die Bayern auf ihren Auftritt im knapp 25 Kilometer entfernten Borussia-Park vor. In der Vorbereitung darauf blicken sie aber auch nach München. Denn von dort könnte noch der eine oder andere Spieler zum nur 15-köpfigen FCB-Kader in Düsseldorf stoßen. „Wir müssen die Reaktion nach dem Training abwarten. Aber normalerweise würde Badstuber kommen und vielleicht auch Ribéry. Mehr nicht, das war's“, sagte Van Gaal.

Siebtes Spiel in 22 Tagen

Badstuber hatte die letzten beiden Spiele wegen einer Schambeinentzündung verpasst, Ribéry fehlt seit sechs Wochen wegen eines Außenband- und Kapselrisses im rechten Sprunggelenk. Beide trainierten am Donnerstag in München, am Freitag fällt dann eine Entscheidung, ob sie nach Düsseldorf nachreisen oder nicht.

Van Gaal würde sich im siebten Spiel innerhalb von 22 Tagen sicherlich über frische Kräfte freuen. Denn auch beim Tabellenletzten der Bundesliga hängen die Trauben hoch, ist Jörg Butt überzeugt: „Das wird nicht einfach. Wir müssen da wieder Vollgas geben. In der Bundesliga sieht es immer noch nicht so wunderbar aus. Insofern stehen wir da auch mächtig unter Druck und müssen drei Punkte mit nach München nehmen.“ Denn am Samstagabend geht es wirklich zurück in die Heimat.

Weitere Inhalte