präsentiert von
Menü
Römische Gelassenheit

'Mit dieser Niederlage kann der FC Bayern leben'

Das Ziel der Reise war erreicht, doch wenige Minuten nach dem Schlusspfiff der Partie beim AS Rom wollte im Lager des FC Bayern kaum Freude ausbrechen. „Es war sehr ruhig in der Kabine, alle waren sehr enttäuscht“, berichtete Sportdirektor Christian Nerlinger in den Katakomben des Stadio Olimpico. Zwar hatte der Rekordmeister trotz einer 2:3 (2:0)-Niederlage vorzeitig den Gruppensieg perfekt gemacht, doch das Zustandekommen dieses Ergebnisses sorgte für reichlich Diskussionsstoff bei allen Beteiligten.

„Es ist enttäuschend und unglaublich, dass wir einen 2:0-Vorsprung weggeben“, ärgerte sich Trainer Louis van Gaal. Wieder einmal hatte seine Mannschaft nach einer guten ersten Halbzeit eine Führung verspielt. „Wenn man mit 2:0 in die Kabine geht, darf man so ein Spiel nicht mehr aus der Hand geben“, sagte Nerlinger und schob gleich hinterher: „Das ist uns in dieser Saison nicht zum ersten Mal passiert, daran müssen wir schleunigst arbeiten.“

Weitere Inhalte