präsentiert von
Menü
Vorsichtsmaßnahme

Van Bommel bricht Länderspielreise ab

Eigentlich hatte Mark van Bommel bei der niederländischen Nationalmannschaft nach seinem Faszienriss im rechten Knie sein Comeback feiern sollen. Ein 45-Minuten-Einsatz des FCB-Kapitäns beim Freundschaftsspiel gegen die Türkei war mit Hollands Nationaltrainer Bert van Marwijk abgesprochen gewesen. Doch daraus wird nichts. Van Bommel kehrte am Mittwochabend vorzeitig nach München zurück - eine Vorsichtsmaßnahme, wie der 33-Jährige fcbayern.de mitteilte.

„Nach dem Training am Dienstag hatte ich eine leichte Reaktion im Knie“, berichtete Van Bommel, „ich finde es schlauer, jetzt nach München zurückzukehren und bei Dr. Müller-Wohlfahrt eine genaue Diagnose erstellen zu lassen, um kein Risiko für das Spiel in Leverkusen am Samstag einzugehen.“

Erklärung des KNVB

Der niederländische Fußball-Verband KNVB erklärte: „Nach Rücksprache mit dem medizinischen Stab hat Trainer Bert van Marwijk aus Vorsicht beschlossen, den 67-fachen Nationalspieler nicht im Freundschaftsspiel gegen die Türkei einzusetzen.“

Der FC Bayern hatte sechs Wochen lang auf Van Bommel verzichten müssen, nachdem dieser Mitte Oktober vom EM-Qualifikationsspiel der Oranje-Elf gegen Schweden mit einer Knieblessur zurückgekehrt war. Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt diagnostizierte damals einen Faszienriss mit ausgedehntem Hämatom im rechten Knie. Am letzten Wochenende gehörte Van Bommel erstmals wieder zum Bayern-Kader, kam beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg aber nicht zum Einsatz.

Weitere Inhalte