präsentiert von
Menü
Trainings-Comeback

Van Bommel, Ribéry und Contento kehren zurück

„Hey Bommel! Bist du wieder da?“ Halb erstaunt, halb erfreut und mit einem breiten Grinsen begrüßte Thomas Müller am Mittwochmittag Mark van Bommel zurück auf dem Trainingsplatz und klatschte sich mit ihm ab. Nach vier Wochen Pause wegen eines Faszienrisses im rechten Knie nahm Van Bommel erstmals wieder am Mannschaftstraining teil - und der Holländer war bei weitem nicht der Einzige, der an diesem Tag sein Comeback im Mannschaftstraining feierte.

Auch Franck Ribéry (nach sieben Wochen Pause wegen eines Außenband- und Kapselrisses im rechten Sprunggelenk) und Diego Contento (sechs Wochen nach seiner Leisten-Operation) standen erstmals wieder mit den Kollegen auf dem Platz. Zudem schnupperte Breno (acht Monate nach seinem Kreuzbandriss) im Rahmen seines Rehaprogramms ins Mannschaftstraining hinein.

Nach der 90-minütigen Einheit, in der „unglaublich konzentriert und engagiert“ gearbeitet wurde, wie Karl-Heinz Rummenigge beobachtete, gingen alle Rückkehrer durchgeschwitzt, aber glücklich zurück in die Kabine. „Es hat Spaß gemacht, ich fühle mich gut“, sagte Ribéry fcbayern.de. Der Franzose hat keine Schmerzen mehr am Sprunggelenk, absolviert aber nebenbei noch täglich ein Extra-Programm im Kraftraum. „Ich bin noch nicht fit, muss noch trainieren“, erklärte er.

Auch Contento hat in puncto Fitness noch Luft nach oben, wie er fcbayern.de erzählte. „Ich habe ja auch über einen Monat pausiert. Da ist es schwer, wieder reinzukommen.“ Doch die Gedanken an den Nachholbedarf standen am Mittwoch ganz klar im Schatten der Freude über das Comeback. „Ich fühle mich sehr gut“, sagte Contento, als er vom Platz ging.

Schon am kommenden Sonntag, beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg, könnten Contento, Ribéry und Van Bommel in den Kader des Rekordmeisters zurückkehren. Sie können zumindest auf einen Kurzeinsatz gegen den Club hoffen, denn Louis van Gaal führt rekonvaleszente Spieler stufenweise wieder an die volle Belastung heran.

„Natürlich will ich spielen, aber für mich ist jetzt Training das Wichtigste“, weiß Ribéry, dass noch viel Trainingsarbeit vor ihm liegt, bis er wieder ganz der Alte ist. „Nach so einer langen Pause muss man natürlich Geduld haben“, meinte auch Bastian Schweinsteiger, der sich freute, dass mit Van Bommel und Ribéry zwei Leistungsträger das Bayern-Lazarett verlassen haben. „Es tut der Mannschaft gut, dass sie wieder dabei sind.“

Weitere Inhalte