präsentiert von
Menü
Stimmen zum Rom-Spiel

'Wir haben die Partie wieder weggegeben'

Die Mission Gruppensieg hat der FC Bayern erfüllt, das Ergebnis beim Auswärtsspiel in Rom gefiel den Münchnern aber nicht. „Wir haben diese Partie wieder weggegeben“, ärgerte sich Louis van Gaal über die 2:3-Niederlage beim AS Rom, wo seine Mannschaft zur Halbzeit noch 2:0 geführt hatte. „Wenn man 2:0 führt, muss man auch hier punkten, ganz klar“, meinte Philipp Lahm und fügte hinzu: „Wir sind Tabellenerster - das ist immer noch das Wichtigste.“

Die Stimmen im Überblick:

Louis van Gaal: „Wir haben diese Partie wieder weggegeben. Das haben wir in Mönchengladbach gemacht, das haben wir auch gegen Leverkusen gemacht, jetzt wieder. Das ist unglaublich, weil wir so dominant gespielt haben. In der zweiten Halbzeit ist dann vielleicht die Konzentration weg. Es kann nicht wahr sein, dass innerhalb von vier Minuten ein Tor gemacht wird, aus einer Ecke für uns. Das ist nicht möglich. Wir sind Erster in der Gruppe, es ist also nicht so schlecht, wie man jetzt denkt. Aber es ist natürlich unglaublich, dass wir einen 2:0-Vorsprung weggeben. Jetzt sind wir alle enttäuscht.“

Philipp Lahm: „Wir wollten hier gewinnen, das hat man gesehen, vor allem in der ersten Halbzeit. Auch Anfang der zweiten Halbzeit haben wir ganz ordentlich gespielt. Aber dann kriegt man ein Gegentor und Rom bekommt die zweite Luft. Nach dem Gegentor ist Rom erst richtig wach geworden. Wir haben es aber auch schlecht gelöst und auch unsere Konter nicht richtig ausgespielt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir bei einer großen Mannschaft gespielt haben. Aber wenn man 2:0 führt, muss man auch hier punkten, ganz klar. Wir sind Tabellenerster - das ist immer noch das Wichtigste. Jetzt müssen wir nach vorne schauen auf Samstag und endlich in der Bundesliga wieder einen Dreier einfahren.“

Thomas Kraft: „Es ist ärgerlich, dass wir das Spiel am Schluss noch verloren haben. Für mich war es natürlich schön, dass ich endlich mal spielen konnte. Das hat mir der Trainer ermöglicht und ich habe mich sehr darauf gefreut. Natürlich habe ich ein paar Bälle ganz gut gehalten. Aber das stellt mich im Nachhinein nicht zufrieden.“

Claudio Ranieri (Rom-Trainer): „In der zweiten Halbzeit haben wir das System umgestellt, wir haben vertikal gespielt, das Tempo erhöht und den Bayern Probleme bereitet. Aber wir müssen am Boden bleiben, wir sind noch nicht qualifiziert. Wir fahren nach Cluj, um diesen Punkt noch zu holen.“

Weitere Inhalte