präsentiert von
Menü
In Abu Dhabi

Bei Inter bricht Aufbruchstimmung aus

Seit einem halben Jahr ist Rafael Benitez Trainer bei Inter Mailand, am Samstagabend geht es in Abu Dhabi vielleicht schon um seine Zukunft. Denn das Finale der Klub-WM, in dem Inter Mailand auf TP Mazembe Englebert (Kongo) trifft, ist zu einer Art letzter Chance geworden für den spanischen Trainer, der 2005 mit dem FC Liverpool die Champions League gewann.

„Früher hätte ich den Trainer längst entlassen“, sagte nämlich Präsident und Klub-Eigner Massimo Moratti, der trotz des Gewinns von vier Titeln im Jahr 2010 (Meisterschaft, Pokal, Champions League und italienischer Supercup) zum Jahresende nervös ist. Platz sieben in der Serie A mit 13 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter und Lokalrivale AC Mailand ist für die Nerazzurri nicht akzeptabel, in der Champions League gaben sie am letzten Spieltag durch ein 0:3 in Bremen den Gruppensieg aus der Hand. „Ich fühle mich verraten und verlange nun den Gewinn der Klub-WM“, sagte der 65-jährige Öltycoon, der seit 1995 Inter-Präsident ist.

Weitere Inhalte