präsentiert von
Menü
Jahresrückblick, Teil 2

Eine Hinrunde mit Licht und Schatten

Nach einer sportlich überaus erfolgreichen Saison mit zwei Titeln und dem Erreichen des Champions-League-Finales startete der FC Bayern Ende Juni mit der Vorbereitung auf eine schwierige Hinrunde der laufenden Saison. Die WM in Südafrika und viele, viele Verletzungen verhinderten, dass der Bayern-Express in gewohnter Manier ins Rollen kam. Im zweiten Teil des großen Jahresrückblickes 2010 hat fcbayern.de die wichtigsten Ereignisse auf und abseits des Platzes zusammengefasst.

21. Juni: Ohne 13 WM-Teilnehmer sowie den Abgängen Christian Lell (zu Hertha BSC Berlin), Andreas Görlitz (FC Ingolstadt) und Michael Rensing, dafür aber mit den Rückkehrern Andreas Ottl und José Sosa, startet Trainer Louis van Gaal die erste Phase der Vorbereitung auf die neue Saison. Lediglich zehn Spieler stehen Van Gaal zur Verfügung, die Spieler der zweiten Mannschaft trainieren daher mit den Profis mit. Es wird eine Vorbereitung mit vielen Hindernissen und Problemen werden.

30. Juni: Während an der Säbener Straße der Vorbereitungsschweiß läuft, drücken die FCB-Profis der WM in Südafrika ihren Stempel auf. Zwölf Münchner haben mit ihren Mannschaften das Viertelfinale erreicht, einzig Franck Ribéry musste vorzeitig die Heimreise antreten und sich darüber hinaus einer Leisten-Operation unterziehen.

04. Juli: Ende der ersten Vorbereitungsphase, Trainer Van Gaal zeigt sich „sehr zufrieden“ mit der Trainingsarbeit der letzten 14 Tage. Bei der WM erreichen Deutschland und die Niederlande das Halbfinale, damit steht fest: Elf Akteure nehmen erst am 2. August die Saisonvorbereitung auf, zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel. „Das ist nicht gut, das ist ein großes Problem“, sagte Van Gaal.

11. Juli: Mark van Bommel, Arjen Robben und Edson Braafheid verlieren mit den Niederlanden das WM-Finale gegen Spanien (0:1), am Vortag sichert sich die DFB-Auswahl mit einem 3:2-Erfolg im kleinen Finale gegen Uruguay den dritten Platz. Thomas Müller wird Bester Junger Spieler des Turniers und Torschützenkönig.

18. Juli: Vier Tage nach Beginn der zweiten Vorbereitungsphase reist die Münchner Rumpftruppe ins Trainingslager nach Riva del Garda. In einem Testspiel gegen eine lokale Trentino-Auswahl muss Torwart Thomas Kraft als Verteidiger aushelfen, auch Fitnesscoach Marcelo Martins kommt mangels Spielern zu einem Kurzeinsatz.

02. August: Endlich! Die WM-Fahrer sind zurück an der Säbener Straße und nehmen das Training auf. Doch einen Tag später folgt der Schock: Wegen eines Muskelrisses im linken Oberschenkel fällt Robben monatelang aus. „Wieder einmal müssen wir als Klub die Rechnung dafür bezahlen, dass sich ein Spieler bei einer Nationalmannschaft erheblich verletzt hat“, sagt Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

07. August: Trotz der widrigen Vorbereitung gewinnt der FCB gegen Vizemeister Schalke 04 dank der Treffer von Müller und Miroslav Klose souverän den Supercup und damit den ersten Titel der Saison. „Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, aber ich glaube, man hat gesehen, dass wir nicht allzu viel verloren haben“, sagt Bastian Schweinsteiger, einer von fünf WM-Rückkehrern im Aufgebot. Einen Tag später feiert der FCB mit 30.000 Fans in der Allianz Arena die große Saisoneröffnung und Louis van Gaal seinen 59. Geburtstag.

13. August: Letzter Härtetest vor dem Pflichtspielauftakt: Beim verspäteten Abschiedsspiel für Franz Beckenbauer unterliegt der FCB erst im Elfmeterschießen gegen Real Madrid mit 2:4. „Wir waren die dominante Mannschaft, haben Chancen kreiert, aber die Tore nicht geschossen“, analysierte Van Gaal. Ein Problem, dass sich auch in den nächsten Wochen fortsetzen sollte.

16. August: In der ersten Runde des DFB-Pokals beim Fünftligisten Germania Windeck startet der Titelverteidiger mit einem 4:0-Pflichtsieg in die Saison. Vier Tage später in der Allianz Arena sichert Schweinsteiger mit einem Treffer in der Nachspielzeit den 2:1-Auftaktsieg in der Liga gegen den VfL Wolfsburg.

27. August: Dem Sieg folgt die Ernüchterung. Am zweiten Spieltag verliert der FCB bei Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern mit 0:2. „Wir haben eigentlich gar nicht so schlecht gespielt und sehr viele Chancen herausgespielt, aber sie nicht gemacht“, so Kapitän Mark van Bommel. Drei Tage später verabschiedet sich José Sosa endgültig aus München, er wechselt nach Italien zum SSC Neapel.

15. September: Zwischen zwei torlosen Heimremis in der Liga gegen Bremen und Köln bezwingt der FCB zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase den italienischen Vizemeister AS Rom mit 2:0. Weitere Gruppengegner sind der Schweizer bzw. rumänische Double-Gewinner FC Basel und CFR Cluj.

21. September: Am 5. Spieltag gelingt der erste Auswärtssieg, diesmal ist es Daniel van Buyten, der den späten 2:1-Erfolg in Hoffenheim sichert. Ein teurer Sieg aus Bayern-Sicht, denn nach Robben fällt auch Franck Ribéry wegen eines Bänderrisses im rechten Sprunggelenk mehrere Wochen aus. Eine Woche darauf gibt es zuhause gegen die starken Mainzer eine 1:2-Niederlage, Platz neun und bereits zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Mainz sind die Folge.

02. Oktober: Nach einer 0:2-Niederlage in Dortmund wird der traditionelle Wiesn-Besuch der Mannschaft abgesagt. Nach sieben Spielen stehen lediglich acht Punkte und fünf geschossene Tore zu Buche. „In dieser Situation macht es keinen Sinn, aufs Oktoberfest zu gehen“, sagt Sportdirektor Christian Nerlinger. Rummenigge fordert: „In dieser Situation gilt nur eins in den nächsten Wochen: Gewinnen, gewinnen auf Teufel komm raus.“

14. Oktober: Die Personalsituation spitzt sich immer mehr zu. Neben den langzeitverletzten Breno, Ribéry und Robben fallen inzwischen auch Schweinsteiger, Van Bommel, Klose, Ivica Olic, David Alaba und Diego Contento aus, dazu Ersatztorwart Rouven Sattelmaier.

19. Oktober: Personell arg dezimiert gewinnt eine Rumpfmannschaft durch drei Gomez-Tore gegen Hannover 96 klar mit 3:0. In der Königsklasse gelingt nach einem 2:1 in Basel ein 3:2-Heimsieg gegen Cluj, mit neun Punkten aus drei Spielen steuert der FCB souverän auf Achtelfinalkurs.

26. Oktober: Schweinsteiger ist wieder fit, und wie! In der Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales schießt der Nationalspieler den FCB mit zwei Treffern gegen Werder Bremen ins Achtelfinale.

10. November: Neues von der Personalfront: Philipp Lahm hat sich mit dem FCB auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2016 geeinigt, Van Bommel, Ribéry, Contento, Alaba und Breno verlassen das Lazarett. Dafür ist die Saison für Olic nach einer Knie-OP vorzeitig beendet, Badstuber fällt zudem bis zur Winterpause aus.

14. November: In der Liga kommt der FCB nur mühsam voran. Siegen gegen Freiburg (4:2) und Nürnberg (3:0) folgen unnötige Punktverluste in Gladbach (3:3) und Leverkusen (1:1). Rang acht, 20 Punkte und 14 Zähler Rückstand auf Tabellenführer Dortmund lautet die Bilanz nach dem 13. Spieltag.

23. November: Durch eine 2:3-Niederlage beim AS Rom verpasst der FCB den fünften Sieg im fünften Spiel und damit einen neuen CL-Startrekord. Zuvor gelang in Cluj ein klares 4:0, wodurch sich der Vorjahresfinalist vorzeitig das Achtelfinal-Ticket sicherte. In Rom feiert Thomas Kraft ein starkes Champions-League-Debüt, darf daraufhin auch im letzten Gruppenspiel gegen Basel (3:0) über 90 Minuten ran.

30. November: Auf der Jahreshauptversammlung in der Münchner Olympiahalle vermeldet der Rekordmeister einmal mehr neue Rekordzahlen. Mit 350,2 Millionen Euro Gesamtumsatz knackt der Konzern FC Bayern München AG eine neue Schallmauer. „Das ist sagenhaft!“, lautet der Kommentar von Vereinspräsident Uli Hoeneß, dessen FC Bayern München e.V. ebenfalls Rekordzahlen verzeichnet: 162.187 Mitglieder sowie 2.764 Fanclubs mit 192.160 Fanclub-Mitgliedern.

04. Dezember: Ein Schritt vor, zwei zurück. Nach einem klaren 4:1 gegen Frankfurt muss der FCB eine Woche später trotz klarer Dominanz eine bittere 0:2-Niederlage beim FC Schalke 04 hinnehmen. Der Rückstand auf den BVB wächst auf 17 Punkte an.

11. Dezember: Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli verabschiedet sich der FC Bayern von seinem Münchner Publikum aus dem Fußballjahr 2010. Nach dem Spiel gibt Schweinsteiger über das Stadion-Mikrofon bekannt: „Ich habe meinen Vertrag verlängert und bleibe bis zum Jahr 2016 beim FC Bayern. Hoch lebe Bayern!“ Einen Tag später folgt die nächste gute Nachricht: Nach über viermonatiger Pause steht Arjen Robben kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining.

19. Dezember: Ein doppeltes Südderby beschließt das Fußballjahr 2010. Zunächst gewinnt der FCB beim VfB Stuttgart mit 5:3 und feiert damit erstmals in der laufenden Saison zwei Bundesligasiege hintereinander. Mit 29 Zählern hat der FCB die von Van Gaal geforderte 30-Punkte-Marke knapp verfehlt. Der Rückstand auf Herbstmeister Dortmund beträgt 14 Punkte. Doch die Champions-League-Plätze sind in Sichtweite, lediglich vier Punkte trennen den Zweiten Mainz vom fünftplatzierten FCB.

22. Dezember: Zwei Tage vor Heilig Abend zieht der Titelverteidiger nach einem denkwürdigen Pokalfight in Stuttgart mit 6:3 ins Viertelfinale ein. Gegen seinen Ex-Klub erzielt Gomez seinen 20. Treffer im 24. Pflichtspiel.

23. Dezember: Ein letztes Training, dann geht es in den wohlverdienten, aber viel zu kurzen Winterurlaub. „14 Punkte sind viel, aber wir können das aufholen. Wir werden in der Rückrunde noch mal angreifen“, kündigt Van Bommel eine Aufholjagd für 2011 an.

31. Dezember: Nach siebeneinhalb Jahren in München verlässt Martin Demichelis den FC Bayern und schließt sich dem abstiegsbedrohten spanischen Erstligisten FC Malaga an.

Weitere Inhalte