präsentiert von
Menü
Bestes Heimteam

FCB feiert gelungenen Arena-Abschluss

Das Fußballjahr 2010 neigt sich dem Ende zu und der FC Bayern hat sich zum Hinrunden-Abschluss standesgemäß von seinen Anhängern in der Allianz Arena verabschiedet. Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen Aufsteiger FC St. Pauli feierte der Rekordmeister im letzten Heimspiel vor der Winterpause seinen fünften Erfolg hintereinander vor eigenem Publikum. „Vielen Dank für Eure tolle Unterstützung im Jahr 2010“ stand auf einem großen Transparent, das die Spieler nach dem Schlusspfiff für ihre Fans ausbreiteten.

Bei der anschließenden Weihnachtsfeier der Mannschaft in Schuhbecks teatro ließen Spieler und Trainer einen rundum gelungenen Tag gemeinsam mit dem Vorstand, Aufsichtsrat und den Sponsoren des FCB bei Hummer, Krabben, Kalbsfilet und Gans in stimmungsvoller Atmosphäre ausklingen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Kapitän Mark van Bommel hielten jeweils eine kurze Rede, mehr als 20 Künstler sorgten mit ihren Darbietungen aus den Bereichen Comedy, Akrobatik, Schauspiel und Gesang für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.

Durchaus unterhaltsam war auch das, was sich zuvor in der Allianz Arena bei der Partie zwischen der Mannschaft von Trainer Louis van Gaal und den Kiez-Kickern, die bei ihrem ersten Bundesliga-Auftritt in der Allianz Arena einen bleibenden Eindruck hinterließen, abspielte. „Mein Co-Trainer hat mir berichtet, dass St Pauli eine der attraktivsten und mutigsten Mannschaften in Deutschland ist. Das muss ich heute unterschreiben“, lobte Van Gaal die Hanseaten, die den Bayern lange Zeit das Leben „sehr schwer“ gemacht haben.

Von Beginn an gingen die Hamburger frech und offensiv zu Werke, störten früh den Spielaufbau der Münchner und hatten selbst einige Chancen, um einen eigenen Treffer zu erzielen. „Wir haben versucht, hoch zu stehen, früh zu attackieren und zu stören. Damit war ich sehr zufrieden. Womit ich nicht zufrieden sein kann ist unsere Torausbeute. Wir belohnen uns nicht für den Aufwand, den wir betreiben. Das ist ärgerlich“, trauerte St. Paulis Trainer Holger Stanislawski den vergebenen Chancen hinterher. „St. Pauli hätte das 1:0 schießen können, da hatten wir Glück“, pflichtete Van Gaal seinem Kollegen bei.

Wie es besser gemacht wird, zeigten die Hausherren. Mit einem sehenswerten Fernschuss in den Torwinkel brachte Hamit Altintop seine Farben in der 16. Minute in Führung, Philipp Lahm mit einem verwandelten Foulelfmeter (72.) und Franck Ribéry (79.) sorgten in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung gegen dezimierte St. Paulianer, die die Partie nach einer Roten Karte gegen Torwart Thomas Kessler (68./Notbremse) in Unterzahl beenden mussten.

„Wir haben heute wieder viele Torchancen nicht verwertet, das muss noch besser werden“, lautete Van Gaals einziger Kritikpunkt nach einem „sehr guten Spiel“ seiner Mannschaft, das durch die Vertragsverlängerung von Bastian Schweinsteiger etwas in den Hintergrund rückte. „Die Unterschrift von Schweinsteiger war das Wichtigste. Aber natürlich ist ein 3:0-Sieg gegen einen sehr guten Gegner auch sehr wichtig“, erklärte der Niederländer.

Erster in der Heimtabelle

„Nachdem wir letzte Woche verloren haben, war es besonders wichtig, dass wir heute souverän gewonnen haben“, sagte Lahm. „Mit unseren Heimspielen können wir insgesamt zufrieden sein, aber wir müssen jetzt auch mal auswärts punkten“, so Lahm weiter. 20 Punkte holte der FCB zuhause und belegt damit Platz eins in der Heimtabelle. Auswärts hingegen stehen erst sechs Zähler zu Buche. „Das gilt es zu verbessern, damit müssen wir nächstes Wochenende anfangen“, forderte Lahm.

Zum letzten Ligaspiel des Jahres gastiert der FCB am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) beim VfB Stuttgart, drei Tage später folgt an gleicher Stelle das Achtelfinale im DFB-Pokal, ehe sich die Münchner in die kurze Winterpause verabschieden. Zwei Siege zum Jahresabschluss würden den Bayern sicher Rückenwind für eine große Aufholjagd im Frühjahr 2011 geben.

Weitere Inhalte