präsentiert von
Menü
Dranbleiben!

FCB will mit Sieg bei S04 'richtig angreifen'

„Nein“, sagte Louis van Gaal, „ich weiß nicht wie das ist, denn ich habe noch nie 0:5 verloren.“ Der 59-Jährige überlegte kurz. „Aber ich habe mal 0:9 verloren mit Sparta Rotterdam gegen Ajax Amsterdam. Damals war ich Lehrer in Amsterdam. Sie können sich vorstellen, wie das am nächsten Tag in meiner Klasse für mich war.“ Van Gaal kann mittlerweile beim Rückblick auf dieses sicherlich schmerzhafte Ereignis vor ziemlich genau 25 Jahren (8.12.1985) kräftig schmunzeln.

Beim FC Schalke 04 mit Trainer Felix Magath sieht das bestimmt noch ganz anders aus. Am letzten Spieltag erlebten die Knappen beim 1. FC Kaiserslautern mit einer 0:5-Niederlage ihr königsblaues Wunder. Dementsprechend humorlos ging es in dieser Woche am Schalker Markt zu. Trotz klirrender Kälte sah man Magaths Spieler beim Training ohne schützende Winterkleidung.

Umso heißer erwarten die Bayern nun ihren kommenden Gegner in der Bundesliga. „Ich glaube, es wird ein sehr schweres Spiel, erst recht, weil Schalke am letzten Wochenende eine ziemliche Packung kassiert hat“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Auswärtsspiel des FCB am Samstagabend in der restlos ausverkauften Veltins-Arena (ab 18.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio). Die Schalker Spieler werden sich „zerreißen. Es wird jeder alles geben, vor allem gegen den FC Bayern“, sagte Philipp Lahm.

Auch Van Gaal glaubt, dass die Schalker alles tun werden, um sich gegen seine Mannschaft zu rehabilitieren. „Schalke wird noch gefährlicher sein. Sie werden alles tun, um zu gewinnen.“ Bastian Schweinsteiger sieht es „zum einen“ genauso. „Es ist zu erwarten, dass die Mannschaft alles versuchen wird, die Fans wieder hinter sich zu bringen. Zum anderen werden die Spieler sicherlich verunsichert sein und nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen.“ Das gelte es auszunutzen.

Vizemeister gegen Champion

Schalke gegen Bayern - laut aktueller Bundesligatabelle spielt nur der Fünfzehnte gegen den Fünften. Es ist aber auch das Duell zwischen Vizemeister und Meister und zweier Achtelfinalisten in der Champions League. „Sie haben sehr, sehr viel Potenzial in ihren Reihen, vor allem in der Offensive“, betonte Lahm. Mit Klaas-Jan Huntelaar verfüge Schalke über den weltweit „besten Spieler im 16-Meter-Raum“, sagte Van Gaal über seinen Landsmann. Und dessen Sturmpartner Raul sei einmal der beste gewesen. „Er hat immer Tore gemacht gegen mich“, sagte der FCB-Coach in Erinnerung an seine Zeit in Spanien.

Van Gaal und die Seinen sind also gewarnt vor Schalke, gehen aber auch mit breiter Brust in dieses Spiel. Seit sieben Ligapartien sind sie ungeschlagen, wenngleich auswärts nie mehr als ein Punkt heraussprang. Erstmals in dieser Saison liegen die Bayern in der Tabelle unter den Top-Five, und der Weg soll auch in den nächsten Wochen noch weiter nach oben führen. „Jetzt gilt es für die Mannschaft, in der Bundesliga wieder richtig anzugreifen“, betonte Lahm. „Wir müssen gewinnen, um weiter nach oben zu klettern“, forderte auch Schweinsteiger.

Van Gaal drückt FCN die Daumen

Drei Spiele sind es noch bis zur Winterpause. Nicht weniger als neun Punkte lautet das Ziel von Van Gaal. „Wir müssen eine Serie starten. Wenn wir die letzten drei Spiele in der Hinrunde gewinnen, werden wir den Druck erhöhen“, sagte der Bayern-Coach. Trotz 14 Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund hat er die Titelverteidigung noch längst nicht abgeschrieben. Insgeheim hofft Van Gaal an diesem Spieltag auf Nürnberger Schützenhilfe gegen den BVB: „Es würde sehr schön sein, wenn wir gewinnen und Dortmund verliert.“

Zumindest was einen eigenen Sieg angeht, sind die Bayern sehr zuversichtlich. „Wenn wir über 90 Minuten konzentriert spielen, werden wir drei Punkte einfahren“, sagte Lahm, der mit seinen Kollegen die Aufbruchstimmung aus der Jahreshauptversammlung am Dienstag mitnehmen will. Und Toptorjäger Mario Gomez, der seinen eigenen Tor-Lauf auch auf Schalke fortsetzen möchte, betonte voller Selbstvertrauen: „Wir wissen wieder: Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann sind wir immer die bessere Mannschaft und gewinnen unsere Spiele.“

Weitere Inhalte