präsentiert von
Menü
Gutes Omen

Noch kein Pokal-Aus nach Doppelduell

Es ist der kuriose Abschluss des Fußballjahres für den FC Bayern. Innerhalb von vier Tagen trifft der deutsche Rekordmeister auf denselben Gegner. Nach dem Bundesligaspiel am vergangenen Sonntag beim VfB Stuttgart (5:3) treten die Münchner am Mittwoch erneut bei den Schwaben an, diesmal im DFB-Pokal. Eine solche Dopplung im Spielplan erlebt der FCB nicht zum ersten Mal. fcbayern.de hat in den Annalen geblättert.

Seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965 hat der deutsche Rekordmeister bisher zehn Mal ein Bundesliga-Pokal-Doppelduell mit demselben Gegner erlebt. Besonders seit der Jahrtausendwende ist dies fast schon zur Gewohnheit geworden. Schon vier Mal ist es seitdem dazu gekommen, aktuell bestreitet der FCB in der dritten Saison in Folge ein solches Doppelspiel.

Zuletzt kreuzten die Bayern vor 14 Monaten mit Eintracht Frankfurt doppelt die Klingen. Vier Tage nach dem 2:1-Heimsieg in der Bundesliga gewannen die Münchner im Achtelfinale des DFB-Pokals bei den Hessen mit 4:0. Im Jahr davor (2008/09) hieß wie jetzt der Doppelgegner VfB Stuttgart. In der Liga trennten sich die Münchner zum Hinrundenabschluss von den Schwaben 2:2, nach der Winterpause starteten sie mit einem furiosen 5:1 in Stuttgart in die zweite Saisonhälfte.

Der Trend, dass sich der Rekordmeister an diesen Doppelspieltagen im Pokal durchsetzt, wird insgesamt bestätigt: Nie schied der FC Bayern im Rahmen seiner bisherigen zehn Doppelduelle aus dem Cup-Wettbewerb aus. Und es wird sogar noch besser: Statistisch gesehen wird der FC Bayern mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent Pokalsieger, wenn er in der Saison ein Doppelduell bestreitet. Bisher jedenfalls folgten auf die zehn Doppelduelle sieben Cup-Triumphe.