präsentiert von
Menü
Jahresrückblick, Teil 1

Traumtore und der geplatzte Triple-Traum

Das erste Halbjahr 2010 - es waren wohl die aufregendsten Monate in der jüngeren Geschichte des FC Bayern. Mit eindrucksvoller Moral und großem Kampfgeist tanzt die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal bis zuletzt auf drei Hochzeiten und verpasst am Ende nur ganz knapp erstmals den Triple-Gewinn. fcbayern.de blickt zurück und hat die wichtigsten Ereignisse auf und abseits des Platzes zusammengefasst.

3. Januar: Mit zwei Punkten Rückstand auf Herbstmeister Bayer Leverkusen und einem um vier Spieler verkleinerten Kader nehmen die Bayern an der Säbener Straße die Vorbereitung auf die Rückrunde auf. Am Abend fliegen Louis van Gaal und seine Mannschaft ins Wintertrainingslager nach Dubai. Nicht mit an Bord sind die ausgeliehenen Spieler Andreas Ottl, Breno (beide 1. FC Nürnberg) und Luca Toni (AS Rom). Alexander Baumjohann wurde zum FC Schalke 04 transferiert.

15. Januar: Durch Treffer von Martin Demichelis und Miroslav Klose feiert der FC Bayern mit einem 2:0 gegen 1899 Hoffenheim einen erfolgreichen Rückrundenauftakt. „Ich habe gehofft, dass wir ein bisschen Angst verbreiten und das haben wir gemacht“, sagt Van Gaal anschließend.

01. Februar: Wenige Minuten vor Schließung des Winter-Transferfensters wird Edson Braafheid an den schottischen Traditionsklub Celtic Glasgow ausgeliehen. Derweil verlängern Daniel van Buyten (bis 2012), Thomas Müller (bis 2013) und Holger Badstuber (bis 2015) ihre Verträge vorzeitig.

10. Februar: Beim 6:2-Sieg im DFB-Pokalviertelfinale gegen die Spvgg Greuther Fürth feiern Jung-Profi Diego Contento und der erst 17-Jährige David Alaba ihr Pflichtspieldebüt für den FCB.

28. Februar: Endlich! Nach zum Teil glanzvoll herausgespielten Siegen in Bremen, gegen Mainz, in Wolfsburg, und gegen Dortmund sowie einem Remis in Nürnberg übernimmt der FCB am 24. Spieltag erstmals die Tabellenspitze. Franck Ribéry gelingt beim 1:0 gegen den Hamburger SV das Tor des Tages. Und das alles genau am 110. Geburtstag des Rekordmeisters. „Wir werden jetzt gejagt werden. Ich bin aber lieber der Gejagte als der Jäger“, sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

05. März: Nach seiner Wahl zum neuen Präsidenten Ende November wird Uli Hoeneß nun auch erwartungsgemäß zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden des FC Bayern gewählt.

09. März Trotz einer 2:3-Niederlage beim AC Florenz zieht der FC Bayern ins Viertelfinale der Champions League ein. Das Hinspiel in München hatte die Van-Gaal-Truppe 2:1 gewonnen. Einziger Wehmutstropfen: Mario Gomez zieht sich einen Muskelfaserriss zu und fällt anschließend einige Wochen aus.

17. März: Der Kapitän bleibt an Bord! Mark van Bommel verlängert seinen Vertrag beim FCB um ein Jahr bis zum 30. Juni 2011.

24. März: Mit einem Jahrhundert-Solo über 60 Meter schießt Arjen Robben den Rekordmeister in der 112. Minute auf Schalke ins Finale des DFB-Pokals. „Arjen ist ein Weltklassespieler. Er kann in jeder Phase eines Spiels, in jeder Sekunde, eine Partie entscheiden. Wir sind sehr glücklich, dass wir ihn haben“, schwärmt Uli Hoeneß.

27. März: 1:2 in Frankfurt, 1:2 zuhause gegen den VfB Stuttgart - nach der zweiten Niederlage in Folge muss der FCB die Tabellenführung in der Bundesliga wieder abgeben. Schalke übernimmt Platz eins.

31. März: Die Allianz Arena bebt wie noch nie zuvor! Durch sein Tor in der Nachspielzeit beschert Ivica Olic dem FCB gegen Manchester United einen 2:1-Hinspielsieg im Viertelfinale der Champions League. Und das ohne Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger.

03. April: Mit einem großartigen 2:1-Erfolg auf Schalke holt sich der FC Bayern die Tabellenführung zurück. Es war der Meilenstein auf dem Weg zum 22. nationalen Titel.

07. April: Weiter, immer weiter! Getreu dem Erfolgsmotto von Torwart-Titan Oliver Kahn holt der FC Bayern auch in Manchester das erforderliche Ergebnis fürs Weiterkommen. Nach 0:3-Rückstand trifft Ivica Olic kurz vor der Pause zum 1:3, Arjen Robbens Volley-Jahrhunderttor bedeutet das Ticket für den ersten Halbfinal-Einzug in der Königsklasse seit 2001.

17. April: Zauberstunde in der Allianz Arena. Mit 7:0 gegen Hannover 96 feiert der FCB den höchsten Saisonsieg. Robben trifft drei Mal, Olic und Thomas Müller je zwei Mal.

21. April: Robben? Robben! Mit einem Distanzschuss sorgt der Turbodribbler für einen 1:0-Sieg im Halbfinale der Champions League gegen Olympique Lyon. Franck Ribéry sieht dabei völlig überzogen die Rote Karte.

27. April: Mit drei Toren in Lyon schießt Ivica Olic den FCB ins Champions-League-Finale. Gegner am 22. Mai im Madrider Bernabeu-Stadion ist Inter Mailand. Die Italiener setzten sich gegen Titelverteidiger FC Barcelona durch.

01. Mai: Der erste Titel ist praktisch im Sack. Nach einem wichtigen Punktgewinn beim 1:1 in Gladbach schlägt der FCB zuhause den VfL Bochum mit 3:1 und geht mit drei Punkten Vorsprung auf S04 und dem klar besseren Torverhältnis in den letzten Spieltag. „Wir haben das wichtigste Ziel erreicht, die deutsche Meisterschaft“, sagt Van Gaal.

06. Mai: Bundestrainer Joachim Löw nominiert neben den etablierten Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose und Mario Gomez auch die beiden Shootingstars Thomas Müller und Holger Badstuber sowie Torwartroutinier Jörg Butt in seinen vorläufigen WM-Kader.

08. Mai: Probelauf fürs Pokalfinale. Mit einem 3:1 bei Absteiger Hertha BSC beschließt der FCB die Bundesligasaison. Am Ende sind es fünf Punkte Vorsprung auf Vize-Meister Schalke. Zudem stellt die Van-Gaal-Truppe den besten Sturm und die beste Abwehr der Liga.

15. Mai: Das Double ist perfekt. Nach der vielleicht besten Saisonleistung gewinnt der FCB das Pokalfinale gegen Werder Bremen mit 4:0. Die Torschützen heißen Robben, Olic, Ribéry und Schweinsteiger.

22. Mai: Es hat nicht sollen sein. Im Finale der Champions League unterliegt der FC Bayern Inter Mailand mit 0:2. Die Italiener feiern damit das Triple, die Bayern am Tag danach mit mehreren 10.000 begeisterten Fans bei einem Autokorso durch München das Double.

23. Mai: Auf dem Rathausbalkon verkündet Franck Ribéry, der im Finale gesperrt zuschauen musste, seine Vertragsverlängerung bis 2015. Eine denkwürdige Saison ist beendet, doch für 13 Bayern-Spieler geht es weiter: Die WM in Südafrika steht vor der Tür.

Weitere Inhalte