präsentiert von
Menü
Inside

Bundesliga-Coaches setzen auf BVB

Borussia Dortmund geht als Titelfavorit in die Rückrunde. Das ist die Meinung der von über 70 Prozent der Bundeslig-Trainer, die sich an einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa beteiligten. Trotz des großen Rückstands von 14 Punkten auf den BVB haben einige Fußball-Lehrer wie Schalkes Felix Magath oder der neue Hoffenheimer Coach Marco Pezzaiuoli auch noch Titelverteidger FC Bayern auf der Rechnung. Anders als in früheren Jahren hält sich die genannte Zahl der Titelaspiranten in Grenzen. Neben dem BVB und dem FC Bayern wird in der Umfrage nur noch Bayer Leverkusen erwähnt.

Tor des Jahres: Jetzt für Robben und Müller abstimmen
Die ARD sucht das Tor des Jahres 2010. Unter den zwölf nominierten Treffern - alle Tore des Monats 2010 - sind auch vier, die Spieler des FC Bayern erzielt haben: Arjen Robben steht gleich dreifach zur Wahl mit seinem Freistoßtreffer gegen Bremen (Januar), seinem Traumsolo gegen Schalke im DFB-Pokal-Halbfinale (März) und seinem Volley-Kracher im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester United (April). Darüber hinaus kann sich auch Thomas Müller Hoffnungen auf den Titel Torschütze des Jahres 2010 machen. Zur Wahl steht sein Treffer für die deutsche Nationalmannschaft beim WM-Gruppenspiel gegen Australien. Hier kann ab sofort abgestimmt werden. Der Gewinner wird am 22. Januar im Rahmen der ARD-Sportschau bekannt gegeben.

Rummenigge mahnt zur Vernunft
Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat angesichts der wachsenden Verschuldung vieler europäischer Spitzenclubs mehr Vernunft im Fußball angemahnt. „Jetzt ist eine gute Möglichkeit, auf die Bremse zu treten und die Welt ein bisschen rationaler zu machen“, sagte Rummenigge in seiner Funktion als ECA-Präsident am Dienstag in der UEFA-Zentrale in Nyon. Mit schärferen Regeln und einem neuen „finanziellen Fairplay“ will die UEFA die Chancengleichheit zwischen den Top-Ligen wieder herstellen.

Weitere Inhalte