präsentiert von
Menü
An Platz 2 ranrobben!

FCB mit Revanchegelüsten gegen 'Rote Teufel'

Die Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund hat der FC Bayern zumindest vorerst abgeblasen, jetzt gilt die volle Konzentration dem Kampf um Platz zwei. „Wir müssen nun versuchen, unser Mindestziel für diese Saison – Platz zwei und die direkte Qualifikation für die Champions League - nicht in Frage zu stellen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem ersten Heimspiel des Jahres am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio).

„Im Moment haben andere Dinge Vorrang“, betonte auch Thomas Müller: „Wenn ich mir im Moment aussuchen dürfte, ob Dortmund oder Leverkusen verlieren soll, dann wäre mir Leverkusen lieber.“ Die Werkself vom Rhein ist aktuell einer von drei Konkurrenten der Bayern um Platz zwei, den am letzten Spieltag Hannover 96 erobert hat. Die Niedersachsen gehen mit vier Punkten Vorsprung auf den FCB in den 19. Spieltag. Mainz 05 und Leverkusen haben jeweils drei Zähler mehr auf dem Konto als der Titelverteidiger aus München.

„Wir müssen um den zweiten Platz kämpfen“, sagte Danijel Pranjic. Dazu ist ein Dreier gegen den Tabellenzehnten aus der Pfalz fest eingeplant. „Wir müssen gewinnen, nur drei Punkte zählen“, so der kroatische Nationalspieler weiter. Bei einem erneuten unnötigen Punkteverlust wie am vergangen Spieltag beim 1:1 in Wolfsburg droht den Bayern, in der Tabelle weiter an Boden zu verlieren. „Dieses Spiel ist wegweisend“, sagte Louis van Gaal.

Der Bayern-Coach sieht seine Spieler für das Duell mit den Roten Teufeln bestens vorbereitet. „Die Mannschaft macht einen sehr guten Eindruck. Wir haben sehr gut trainiert. Die Frage ist nur, ob wir das im Spiel bestätigen können“, gab der 59 Jahre alte Fußballlehrer zu bedenken. In Wolfsburg sei das gelungen, „aber nicht in der Chancenauswertung.“ Laut Statistik haben die Bayern sogar die schlechteste Chancenverwertung aller Bundesligisten.

Auch beim Hinspiel auf dem Betzenberg, das der FCK mit 2:0 gewann, waren die Bayern an der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor gescheitert. So wie Müller, der beim Stand von 0:0 völlig frei vergab. „Jeder weiß, was im Hinspiel passiert ist“, sagte der WM-Torschützenkönig am Donnerstag, „deswegen wollen wir jetzt eine kleine Revanche nehmen.“ Auch Rummenigge erinnerte an die Niederlage am 2. Spieltag: „Dies sollte Anlass genug sein, dies in der Allianz Arena zu korrigieren.“ Van Gaal hofft auf eine „zusätzliche Motivation" für die Seinen.

Mit Robben von Beginn an?

Dabei wird der Chefcoach wohl auch auf Arjen Robben in der Startelf setzen. „Er ist weit. Er hat keine Probleme, hat keine Reaktion gezeigt und wieder eine Woche mehr trainiert“, sagte Van Gaal über seinen Landsmann, den er auch als Elfmeterschützen Nummer eins bestimmt hat. Verzichten muss der Bayern-Coach weiterhin auf Ivica Olic, Toni Kroos und mindestens bis zum Pokalspiel am Mittwoch in Aachen auch auf den am Knie verletzten Franck Ribéry. Diego Contento stellte Van Gaal zur zweiten Mannschaft ab, wo er am Samstag in Burghausen Spielpraxis sammeln soll.

Als eine „schwierige Aufgabe“ bezeichnete der Bayern-Coach die Partie gegen Kaiserslautern, das ohne seinen gesperrten Toptorjäger Srdjan Lakic (11 Saisontore) in München antreten muss. „Sie spielen wie eine Mannschaft und der Trainer (Marco Kurz) holt alles aus dieser Mannschaft heraus.“ Alles aus sich herausholen wollen auch die Bayern. „Wir müssen uns wieder auf einen heißen Fight einstellen“, sagte Müller.

Weitere Inhalte