präsentiert von
Menü
Gelungenes Comeback

Glücklicher Robben 'weiter als erhofft'

Die lange Leidenszeit von Arjen Robben ist endgültig beendet. 181 Tage nach seinem letzten Spiel, dem WM-Finale in Südafrika gegen Spanien, feierte der 26-Jährige zum Abschluss des Trainingslagers in Doha/Katar ein gelungenes Comeback. Beim 4:0-Erfolg am Samstagabend im Testspiel gegen den lokalen Erstligisten Al-Wakrah Sports Club kam Robben zu einem 45-minütigen Einsatz und hinterließ dabei einen glänzenden Eindruck.

„Es ist einfach super, wieder auf dem Platz zu stehen“, sagte ein überglücklicher Robben kurz nach dem Schlusspfiff im Al-Khor-Stadion. „Ich glaube, es war gut. Meine Physis war ok“, meinte der Niederländer, der sich trotz intensiver Trainingsarbeit in den letzten Monaten selbst „ein bisschen überrascht“ von seiner Leistung zeigte: „Ich habe nicht erwartet, dass es so schnell wieder normal ist.“

Es dauerte genau 76 Sekunden, bis Robben seinen ersten Ballkontakt in einem Spiel seit fast genau sechs Monaten hatte. Der Vizeweltmeister zeigte sich von Beginn an sehr engagiert, zeigte nach der langen Spielpause viele gute Ansätze und hatte mehrfach Pech im Abschluss. So wie in der 9. Minute, als ein Verteidiger seinen Schuss auf der Linie klärte. In der Halbzeitpause machte er wie zuvor abgesprochen Platz für Hamit Altintop.

„Ich wollte eigentlich nicht raus. Ich wollte am liebsten 90 Minuten spielen“, machte Robben hinterher deutlich, wie viel es ihm bedeutet, wieder auf dem Platz zu stehen. „Das kannst du gar nicht glauben.“ Gehe es nach ihm, würde er gleich „morgen wieder ein Spiel spielen. Das kann nicht schnell genug kommen.“

Van Gaal zufrieden

Auch Trainer Louis van Gaal zeigte sich im Anschluss an die Partie „sehr zufrieden“, sowohl mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft als auch mit Rückkehrer Robben. Er sei positiv überrascht gewesen über das Leistungsvermögen seines Landsmanns: „Ich hätte nicht gedacht, dass er schon so weit ist.“

Ob Robben beim Bundesligastart am kommenden Samstag in Wolfsburg schon von Beginn an spielen wird, ließ Van Gaal jedoch offen. „Das müssen wir noch entscheiden, er hat jetzt 45 Minuten gespielt.“ Der 59-Jährige ist bekannt dafür, lange verletzte Spieler behutsam wieder an den Spielbetrieb heranzuführen und meinte daher: „Ich glaube nicht, dass er von Anfang an spielen kann. Vielleicht in der zweiten Halbzeit.“

Nichts überstürzen

Robben selbst hofft, „dass ich so schnell wie möglich von Anfang an spielen kann“, weiß aber auch, dass er nach der langen Pause nichts überstürzen muss. „Wir müssen realistisch bleiben. Ich glaube, wir sind schon weiter als erhofft. Aber ich denke nicht, dass die Planung so ist, dass ich von Anfang an spiele. Wir müssen abwarten, wir haben noch eine Woche vor uns.“

Für das Erste sei er „sehr zufrieden“ mit dem, was er in der Woche in Katar erreicht habe. „Natürlich bin ich noch nicht bei hundert Prozent, aber das ist völlig normal“, meinte Robben. Wenn er so weitermacht, wird es aber nicht mehr lange dauern.

Für fcbayern.de in Doha: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte