präsentiert von
Menü
Feuer im Training

Rib & Rob beflügeln heiße Bayern

Der Rückrundenstart in der Bundesliga rückt immer näher und mit jedem Tag, der bis zum ersten Spiel am 15. Januar beim VfL Wolfsburg vergeht, steigt beim FC Bayern die Vorfreude und auch die Angriffslust auf die zweite Halbserie. „Alle sind heiß, wir brennen auf die Rückrunde und wollen wieder angreifen“, sagte Holger Badstuber im Trainingslager des Rekordmeisters in Doha/Katar.

Mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund startet der Titelverteidiger in Wolfsburg in die zweite Saisonhälfte, auf die anvisierten Champions-League-Plätze beträgt der Abstand aber lediglich vier Zähler. „Man merkt, dass die Mannschaft heiß ist, dass jeder spielen will. Es ist gut, dass ein gewisser Druck für jeden da ist, das tut allen gut“, ergänzte Badstuber.

Diese Eindrücke bestätige auch Bastian Schweinsteiger. „Ich habe das Gefühl, dass ein unheimlicher Siegeswille in der Mannschaft steckt.“ Das zeige sich schon im Training, „keiner will das Trainingsspiel verlieren. Man merkt, dass Feuer im Training ist. Genau so muss es sein und ich bin sicher, dass es vor jedem Spiel auch so sein wird“, sagte der Nationalspieler am Donnerstag im Mannschaftsquartier der Münchner. „Mein Gefühl sagt mir, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.“

Große Hoffnungen für die Rückrunde ruhen vor allem auf die wieder genesene Flügelzange mit Franck Ribéry (links) und Arjen Robben (rechts), die sich nach einer von Verletzungen geprägten Hinrunde im Emirat am Persischen Golf bislang in blendender Verfassung präsentieren. „Ich freue mich auf eine Rückrunde mit Franck und Arjen und hoffe, dass sie uns regelmäßig zur Verfügung stehen“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

„Wenn Arjen und ich bei hundert Prozent sind, ist es gut für uns und schwer für die anderen Mannschaften“, richtete ein gut aufgelegter Ribéry eine Kampfansage an den Rest der Liga. Nach überstandenem Bänderriss zum Ende der Hinrunde fühle er sich derzeit „sehr gut, ich denke, ich bin schon sehr weit.“ Ähnlich wie sein Gegenpart Robben glänzt Ribéry in den Übungseinheiten mit zahlreichen gelungenen Dribblings und einer nahezu perfekten Quote beim Torabschluss.

Schweinsteiger verspricht Siegesserie

„Die beiden sind Spieler, die auch Eins-gegen-Zwei- oder Eins-gegen-Drei-Situationen lösen können. Solche Spieler gibt es nicht so oft in Europa“, schwärmte Schweinsteiger von den Fähigkeiten der beiden Ausnahmeprofis, hob aber hervor: „Wir haben noch andere Spieler, wie Mario Gomez und Holger Badstuber, die wieder zurückkommen. Es ist allgemein wichtig, dass die verletzten Spieler zurück sind, das erhöht die Qualität der Mannschaft.“

Dieses Plus an Qualität soll sich möglichst gleich in Punkte niederschlagen. „Wir wissen, dass wir in der Bundesliga mit dem Rücken zur Wand stehen und jede Niederlage verhängnisvoll sein kann“, so Nerlinger. Daher sei das Ziel, „alle Spiele zu gewinnen“, hob Schweinsteiger die großen Ambitionen der Münchner hervor. „Natürlich wird es nicht so eintreffen. Aber viele Spiele verlieren werden wir sicherlich nicht.“

Für fcbayern.de in Doha: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte