präsentiert von
Menü
FCB vor Trainingsstart

Schwitzen unter der Wüstensonne Katars

Die Zeit des Ausruhens ist vorbei, ab Sonntag fließt beim FC Bayern wieder der Schweiß. Gerade einmal elf Tage nach dem letzten Pflichtspiel, dem 6:3-Erfolg im Pokal-Achtelfinale beim VfB Stuttgart, nimmt der Rekordmeister einen Tag nach Neujahr die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde auf. Um 10.00 Uhr startet die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal vom Münchner Flughafen per Lufthansa-Sondermaschine Richtung Doha/Katar, wo die Bayern ihr einwöchiges Wintertrainingslager abhalten werden.

„Wir haben dort sicheres Wetter und angenehme Umstände“, hob Van Gaal die idealen Bedingungen im Emirat am Persischen Golf hervor. Nachdem sich die Münchner in den letzten Jahren vorzugsweise im rund 400 Kilometer weiter östlich gelegenen Dubai auf die zweite Halbserie vorbereiteten, sollen nun also im 1,7 Millionen Einwohner zählenden Katar die Grundlagen für eine erfolgreiche Aufholjagd in der Bundesliga gelegt werden.

Elf Trainingseinheiten

„Katar wird sehr schwer“, kündigte Van Gaal harte Arbeit für den siebentägigen Aufenthalt im WM-Gastgeberland von 2022 an. Bereits kurz nach der Ankunft in der Hauptstadt Doha steht die erste Trainingseinheit auf dem Programm, zehn weitere sollen in den nächsten Tagen folgen. Den Abschluss bildet ein Testspiel am Samstagabend (19.00 Uhr Ortszeit) gegen den lokalen Erstligisten Al Wakhrah, derzeit Tabellen-Elfter der Qatar Stars League.

Das Training der Bayern wird in der „ASPIRE Academy for Sports Excellence“, einem über eine Milliarde US-Dollar teuren und weltweit größten Trainingskomplex stattfinden. „Das Wichtigste in einem Trainingslager ist, dass die Plätze gut sind“, sagte Van Gaal. Diese Voraussetzungen sollten auf einem der insgesamt sieben Fußballfelder umfassenden Trainingszentrum gewährleistet sein.

Schon 2004 in Doha

In Doha wird Van Gaal mit einem um vier Spieler reduzierten Kader arbeiten müssen. Neben Martin Demichelis, der fortan für den spanischen Erstligisten FC Málaga kickt (fcbayern.de berichtete), werden auch die rekonvaleszenten Ivica Olic (Knie-OP), Toni Kroos (Stressreaktion im Mittelfuß) und Torwart Rouven Sattelmaier (Ellenbogen-OP) auf die Reise in den Nahen Osten verzichten und stattdessen ihr Reha- und Aufbauprogramm an der Säbener Straße fortsetzen.

Für den FC Bayern ist es übrigens nicht die erste Reise nach Katar. In der Endphase der Saison 2003/04 zog es die Mannschaft des damaligen Trainers Ottmar Hitzfeld ins Emirat, wo sie ein Freundschaftsspiel gegen eine Allstar-Auswahl der Q-League mit den ehemaligen FCB-Profis Stefan Effenberg und Mario Basler sowie den Spaniern Fernando Hierro und Pep Guardiola mit 6:5 im Elfmeterschießen gewann.

Sportland Katar

Welchen Stellenwert Katar inzwischen im internationalen Sportgeschehen hat, dokumentieren auch die beiden Großereignisse, die während des Münchner Trainingslagers in Doha stattfinden. Am 3. Januar startet mit den Qatar ExxonMobil Open das erste große Tennisturnier des Jahres mit den Topstars Rafael Nadal und Roger Federer. Vier Tage später beginnt dort der 15. AFC Asien-Pokal, vielleicht schon der erste kleine Testlauf für die WM 2022.

Weitere Inhalte